//
you're reading...
Chronik, Presseperlen

„Die Zeit des Konsenses ist vorbei“, taz.de, 28. September 2009

Tocotronic- Sie wollen uns erzählen
http://www.youtube.com/watch?v=S61MPfYzivw&feature=player_embedded

Sie wollen uns erzählen
Sie hätten eine Seele
Sie wollen uns glauben machen
Es gäbe was zu lachen
Sie wollen ganz bestimmt
Daß wir glücklich sind

Und unsere Leidenschaft
Ist ihnen rätselhaft

Sie wollen uns erzählen
Wir sollen uns nicht mehr quälen
Und sie sind schon zufrieden
Wenn wir die Kurve kriegen

Denn für unser Selbstmitleid
Haben sie keine Zeit

*****************
taz.de, 28.9.2009 

KOMMENTAR VON STEFAN REINECKE

Die Zeit des Konsenses ist vorbei

Schwarz-Gelb hat es im dritten Anlauf geschafft. Warum diesmal, warum ausgerechnet in der tiefsten Krise des globalen Kapitalismus? Die erste Antwort ist: Angela Merkel. Es ist ihr im Wahlkampf perfekt gelungen, in Nebel zu hüllen, was sie will. Der Satz, dass Merkel die beste Kanzlerin war, die die SPD je hatte, hat einen wahren Kern. 2005 galt sie als eine beseelte neoliberale Propagandistin; als Kanzlerin der großen Koalition hat sie sich, ohne mit der Wimper zu zucken, in die präsidial handelnde Konsenskanzlerin verwandelt. So wurde sie unangreifbar. Die Warnung vor Schwarz-Gelb, an die die SPD sich klammerte, perlte an Merkel einfach ab.

Die zweite Antwort lautet: die Krise der SPD. Steinmeier hat nicht bloß eine Wahlniederlage erlitten, die halt mal vorkommt. Dieses Ergebnis ist kein kurzfristiger Schaden. Die SPD hat in letzter Zeit noch nicht mal gravierende Fehler gemacht. Dieser Absturz ist das Resultat einer inneren Zersetzung, die seit Langem sichtbar ist. Die SPD ist eine zerzauste, gelähmte Partei. Sie muss nun endlich ihr neurotisch aufgeladenes Verhältnis zur Linkspartei normalisieren. Das ist vielleicht einfacher in der Opposition. Doch ob Steinmeier das kann, ist zweifelhaft. Dass er sich flugs zum Oppositionsführer kürte, klingt verdächtig nach: weiter so.
Anzeige
Die dritte Antwort ist: die Krise. Knapp 15 Prozent für die Klientelpartei FDP zeigen, dass die obere Mittelschicht nichts mehr fürchtet, als für die Krise zahlen zu müssen. Knapp 13 Prozent für die Linkspartei zeigen, dass viele unten fürchten, in der Krise auf der Strecke zu bleiben. Beide Ergebnisse zusammen zeigen: Die Verteilungskämpfe werden härter.
Was mit Schwarz-Gelb nun auf uns zukommt, ist absehbar: weniger sozialer Ausgleich, Steuersenkungen für Besserverdienende, finanziert durch eine höhere Mehrwertsteuer für alle. Klar ist: Die präsidiale, sozialdemokratische Kanzlerin Merkel ist ab jetzt passé. Die Druckverhältnisse bei Schwarz-Gelb sind andere als in der großen Koalition. FDP und CDU-Wirtschaftsflügel zielen auf einen neoliberalen Umbau, die CSU ist mal dafür, mal dagegen.
2005 träumte Merkel davon, „durchregieren“ zu können. Die Chance, dies nun zu tun, ist größer denn je. Wir werden weiterhin von der gleichen, moderat wirkenden Kanzlerin regiert. Das bleibt. Aber vieles wird anders. Die Zeit des Konsenses ist vorbei. Jetzt.
Schwarz-Gelb hat gewonnen, weil Merkel fast schon sozialdemokratisch wirkte.
***************

Rio Reiser: Alles Lüge

Kommentare:
23linde * photoart Punkt 3: Wuide Unterwegs – Georg Ringsgwandl 

http://www.youtube.com/v/Syt6C8xlD08&hl=de&fs=1&

  • Germanys next Bundeskab… Genau liebe Queen liLi, 

    „Aus damit und raus!“

    Enttäuschter Rückzug bringt gar nichts, denn wenn man zur Couchkartoffel mutiert bzw. ein virtueller Suchtnerd wird, dann freuen sich nur die, die daran partizipieren: Private Fernsehsender wegen der Quoten, die deren Umsatz, sprich Werbeeinnahmen, sichern … Stromkonzerne, die die Energie nicht zu verbilligen brauchen … Lebensmittelkonzerne, die uns mit industriell verfertigten Lebensmitteln sukzesiv krank machen …

  • Germanys next Bundeskab… Sich mit den Fallstricken von ALG II zu beschäftigen ist echte Sisipusarbeit. Man wird damit schon nahezu ein semiprofessioneller Sozialrechtler. Du hast meinen ganzen Respekt dafür.
  • 23linde * photoart 

    Ja, so sehe ich es auch immer deutlicher.
    Es war eine lange Zeit des enttäuschten Rückzugs.
    Aber man bewegt nichts, nicht einmal sich selbst aus dem Haus.
    Aus damit und raus!
  • Der Emil Hi Linde, 

    ich jedenfalls tu es nicht nur virtuell – ich tu auch im realen Leben einiges. Setz mich für die Rechte des Bürgers (i.d.R. des minderbemittelten Bürgers) ein und kämpfe manchmal wie gegen Windmühlen und gegen ARGE Verhältnisse.

    Und das GnBK finde ich eine amüsante virtuelle Möglichkeit, mich ein wenig auszutoben …

  • 23linde * photoart Punkt 2: 

    Da behauptet doch tatsächlich jemand, man bemerke, in der *taz*, wie wundervoll, dieses weit verbreitete, zu zigtausenden verbreitete Intellenblättchens links gedrehten Genres, die Zeit des Konsens sei vorbei.
    Wer behauptet dies? Herr Reinecke, ein Fuchs bekannter Massen. Die Zeit des Konsens wird erst vorbei sein, wenn auch die neuen Landgrafen sich von einer ALDI-Buchstabensuppe ernähren müssen und sich dann vielleicht in ihrem Hirn andere Worterkenntnisse bilden!

  • 23linde * photoart Punkt 1: 

    Wie es auch immer kommen mag, kalt, kälter am kältesten, es gibt einen Ort, an den kannsst du

    Hhttp://www.youtube.com/v/GcYzaHy813k&hl=de&fs=1&

  • Karla Orange Welche Mittelschicht eigentlich? Also, alle die ich kennen, denen es heute noch gut geht, die könnten morgen schon zum Prekariat gehören. Ein geplatzter Auftrag, ein nicht verlängerter Arbeitsvertrag oder eine betriebsbedingte Kündigung genügen. Daran würden SPD und Linke auch nix ändern. Wie will man einen Arbeitgeber zu Beschäftigung nötigen oder einen Auftraggeber zur Jobvergabe zwingen, wenn der selbst nicht weiß wie es weiter geht? 

    • Germanys next Bundeskab… Ich habe übrigens auch grün gewählt, sowohl noch immer aus Überzeugung als auch aus Verzweiflung. Die Linken finde ich immer noch zuuu ambivalent. Schließlich habe ich einstmals auch mal sozialliberal gewählt. DKP übrigens auch schon. Aber nur einmal. Als Protestwahl auf dem Dorf. Eine Stimme DKP, das hat damals noch gefunzt, in einem Kaff, das seine eigene Nazivergangenheit schön unter’m Teppich hielt, bei der 750 Jahrfeier. Da gab es ein Buch, extra schick in bordeauxfarbenem Leinen, in dem jedoch die Zeit zwischen 1933 bis 1945 ausgespart wurde.
  • herrjoergritter …da aber 2012 sowieso für alle der Hammer fällt brauchen wir uns jetzt doch eigentlich keine größeren Sorgen mehr machen oder 😉 ?
    Sollen sie mit ihren BMWs und Mittelschichtsunternehmervernunftsautos in die glühende rote Riesensonne rasen, vorbei an uns, wir sitzen im bzw. beim Gras und machen ein Picknick 🙂
  • Der Emil Wie wahr, wie wahr. 

    Wir alle – vor allem die in der Gesellschaft unterhalb der oberen Mittelschicht Angesiedelten – werden uns auf einen harten, vierjährigen sozialen Winter einrichten müssen.

    • T. Richter kalt war aber auch die letzte periode schon.
  • 23linde 

    • Weiblich
    • Alter: 60

    23linde * photoart

    23linde * photoart Punkt 3: 

    Vor 422 Tagen

    • Germanys next Bundeskab… Genau liebe Queen liLi, 

      „Aus damit und raus!“

      Enttäuschter Rückzug bringt gar nichts, denn wenn man zur Couchkartoffel mutiert bzw. ein virtueller Suchtnerd wird, dann freuen sich nur die, die daran partizipieren: Private Fernsehsender wegen der Quoten, die deren Umsatz, sprich Werbeeinnahmen, sichern … Stromkonzerne, die die Energie nicht zu verbilligen brauchen … Lebensmittelkonzerne, die uns mit industriell verfertigten Lebensmitteln sukzesiv krank machen …

      Vor 421 Tagen

    • Germanys next Bundeskab… Sich mit den Fallstricken von ALG II zu beschäftigen ist echte Sisipusarbeit. Man wird damit schon nahezu ein semiprofessioneller Sozialrechtler. Du hast meinen ganzen Respekt dafür. 

      Vor 421 Tagen

    • 23linde * photoart 

      Ja, so sehe ich es auch immer deutlicher.
      Es war eine lange Zeit des enttäuschten Rückzugs.
      Aber man bewegt nichts, nicht einmal sich selbst aus dem Haus.
      Aus damit und raus!

      Vor 422 Tagen

    • Der Emil Hi Linde, 

      ich jedenfalls tu es nicht nur virtuell – ich tu auch im realen Leben einiges. Setz mich für die Rechte des Bürgers (i.d.R. des minderbemittelten Bürgers) ein und kämpfe manchmal wie gegen Windmühlen und gegen ARGE Verhältnisse.

      Und das GnBK finde ich eine amüsante virtuelle Möglichkeit, mich ein wenig auszutoben …

      Vor 422 Tagen

  • 23linde 

    • Weiblich
    • Alter: 60

    23linde * photoart

    23linde * photoart Punkt 2: 

    Da behauptet doch tatsächlich jemand, man bemerke, in der *taz*, wie wundervoll, dieses weit verbreitete, zu zigtausenden verbreitete Intellenblättchens links gedrehten Genres, die Zeit des Konsens sei vorbei.
    Wer behauptet dies? Herr Reinecke, ein Fuchs bekannter Massen. Die Zeit des Konsens wird erst vorbei sein, wenn auch die neuen Landgrafen sich von einer ALDI-Buchstabensuppe ernähren müssen und sich dann vielleicht in ihrem Hirn andere Worterkenntnisse bilden!

    Vor 422 Tagen

  • 23linde 

    • Weiblich
    • Alter: 60

    23linde * photoart

    23linde * photoart Punkt 1: 

    Wie es auch immer kommen mag, kalt, kälter am kältesten, es gibt einen Ort, an den kannsst du

    H

    Vor 422 Tagen

  • karlaorange 

    • Weiblich
    • Alter: 43

    Karla Orange

    Karla Orange Welche Mittelschicht eigentlich? Also, alle die ich kennen, denen es heute noch gut geht, die könnten morgen schon zum Prekariat gehören. Ein geplatzter Auftrag, ein nicht verlängerter Arbeitsvertrag oder eine betriebsbedingte Kündigung genügen. Daran würden SPD und Linke auch nix ändern. Wie will man einen Arbeitgeber zu Beschäftigung nötigen oder einen Auftraggeber zur Jobvergabe zwingen, wenn der selbst nicht weiß wie es weiter geht? 

    Das soll jetzt kein Plädoyer für den

    Vor 422 Tagen

    • Germanys next Bundeskab… Ich habe übrigens auch grün gewählt, sowohl noch immer aus Überzeugung als auch aus Verzweiflung. Die Linken finde ich immer noch zuuu ambivalent. Schließlich habe ich einstmals auch mal sozialliberal gewählt. DKP übrigens auch schon. Aber nur einmal. Als Protestwahl auf dem Dorf. Eine Stimme DKP, das hat damals noch gefunzt, in einem Kaff, das seine eigene Nazivergangenheit schön unter’m Teppich hielt, bei der 750 Jahrfeier. Da gab es ein Buch, extra schick in bordeauxfarbenem Leinen, in dem je

      Vor 422 Tagen

  • herrjoergritter …da aber 2012 sowieso für alle der Hammer fällt brauchen wir uns jetzt doch eigentlich keine größeren Sorgen mehr machen oder 😉 ?
    Sollen sie mit ihren BMWs und Mittelschichtsunternehmervernunftsautos in die glühende rote Riesensonne rasen, vorbei an uns, wir sitzen im bzw. beim Gras und machen ein Picknick 🙂 

    Vor 422 Tagen

  • DerEmilder_emil 

    • Männlich
    • Alter: 47

    Der Emil

    Der Emil Wie wahr, wie wahr. 

    Wir alle – vor allem die in der Gesellschaft unterhalb der oberen Mittelschicht Angesiedelten – werden uns auf einen harten, vierjährigen sozialen Winter einrichten müssen.

    Vor 422 Tagen

  • Advertisements

    Über nextkabinett

    Seit seiner Gründung versammelt das next Kabinett kreative Kopfarbeiter um sich und versucht, bisweilen unter Zuhilfenahme überlieferter und überschätzter Utopien, einen neuen Blick auf das politische, gesellschaftliche und kulturelle Geschehen zu werfen.

    Diskussionen

    Es gibt noch keine Kommentare.

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    Archive

    Germanys next Kabinettsmitglieder

    Germanys next Kabinettsmitglieder, by Steff Adams

    „wir dürfen uns nicht irre

    machen lassen und unser ziel nicht aus den augen verlieren. zurückkehren zu den wurzeln und weiter-kämpfen. ;) genau…. and don’t stop me now!“
    Steff Adams, Musikministerin und Botschafterin für Urlaubswelten

    by Renate Milena Findeis

    MfIS, by Dominic Memmel

    RSS Gladbeckskaja Pravda

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

    Kunstpelzbaum, by Maria. im Gurkenfeld

    Ministergalerie

    Blogger WG

    Hier trifft sich die Blogger WG: Die Blogger WG ist ein lockerer Zusammenschluss einiger Netzbewohner, die Spaß am Bloggen haben. Wir verlinken unsere Blogs und teilen die eine oder andere Idee miteinander. Wer mitmachen will, kann sich gerne hier melden http://medienkanzler.net/. Wenn Du WG-tauglich bist und die Chemie stimmt, kannst Du gerne einziehen. Wie wir unser Zusammenleben regeln, ist schnell erklärt.

    RSS Lebensweisheiten, die das Leben schrieb

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

    Germanys next Best of …

    Pöbel? Nein Danke

    Werbefrei

    Werbefreier Blog

    "Seit einiger Zeit blendet Wordpress.com in Texte Werbung ein – darauf habe ich leider keinen Einfluß, solange ich das kostenfreie Angebot in Anspruch nehme. Damit führt wordpress.com mein Vorhaben, einen werbefreien Blog zu gestalten, zwar ad absurdum, aber ich selbst werde weiterhin keine Werbung mechen, auch und gerade nicht gegen Bezahlung." (Text: Der Emil)

    %d Bloggern gefällt das: