//
you're reading...
Social Secretary, Soziale Netzwerke

Freiheit für die Menschen in Ägypten

Im Namen aller Kabinettsmitglieder des Germanys next Bundeskabinetts gratuliere ich den mutigen, umsichtigen und glücklichen Menschen in Ägypten und wünsche ihnen wirkliche Freiheit und echten Wandel. Die Ideale der Französischen Revolution Freiheit* – Gleichheit – Geschwisterlichkeit mögen in Ägypten ohne Gewalt und Folter lebendig werden.

Es grüßt eine tief bewegte Social Secretary

* Quatermain Ulan bei Facebook hat dazu dies gesagt: Ausgerechnet die jüdische Freihmaurerrevolution,OMG,sehr schlechter Wunsch,genau dieses Übel haben wir gerade an den Wurzeln gepackt :i)-

Ich sage: Freiheit, wie wir sie heute im emphatischen Sinne verstehen, ist ohne die FR nicht zu denken. Und den Kontext zur ‚jüdischen Freimaurerrevolution‘ sollte man stets historisch-dialektisch betrachten, sonst landet man beim radikalen schwarz-weiß-gut-böse Manichäismus.

Den Menschen in Ägypten zu Ehren, hier der Mitschnitt eines Konzertes der legendären ägyptischen Sängerin Oum Kalthoum: „Hayarti elbi maak“ (You bewildered my heart) أم كلثوم – حيرت قلبي معك

Advertisements

Über nextkabinett

Seit seiner Gründung versammelt das next Kabinett kreative Kopfarbeiter um sich und versucht, bisweilen unter Zuhilfenahme überlieferter und überschätzter Utopien, einen neuen Blick auf das politische, gesellschaftliche und kulturelle Geschehen zu werfen.

Diskussionen

13 Gedanken zu “Freiheit für die Menschen in Ägypten

  1. Wird jetzt schonwieder der Freiheitsbegriff mißbraucht?

    Peinlich finde ich übrigens die Ratschläge von Merkel an die Ägypter …

    Verfasst von DSB & PimPH | Februar 14, 2011, 9:59 am
  2. Lieber Emil,

    ja, ich denke der Freiheitsbegriff wird wieder missbraucht. Das Schlimme ist, er wurde immer schon missbraucht, genau wie Begriffe wie Gerechtigkeit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Solidarität. Jede(r) politische Gruppierung füllt diese Begriffe mit ihren eigenen Vorstellungen, was schlichtweg zu Ideologien führt. Ohne eine genaue Analyse, in welchen geschichtlichen Kontexten diese Begriffe benutzt worden sind, geht da wohl gar nichts. Nun ja, unsere heutige persönliche und gesellschaftliche Freiheit ist nun mal auf dem Boden von revolutionärer Gewalt entstanden.
    LG, R.

    Verfasst von nextkabinett | Februar 14, 2011, 10:21 am
  3. Ah, wem bei den Bildern nicht warm ums Herz geworden ist…

    Doch für eine Gratulation scheint es mir noch ein wenig früh. Der Apparat, dessen Spitze und Aushängeschild Mubarak gewesen ist sitzt immer noch im Sattel, die Verfassung ist außer Kraft gesetzt, eine der ersten Amtshandlungen der neuen Regierung war weiter eine Handvoll ausharrender Demonstranten vom zentralen Kundgebungsplatz prügeln zu lassen. (Von einer nennenswerten Reaktion auf diese Aktion ist weder aus Ägypten noch aus dem Rest der Welt zu hören)

    Wenn Merkel mahnt und Guido lobt ist ein wenig Misstrauen nicht ganz unangebracht. Besonders wenn man bedenkt, dass die Ideale der französischen Revolution „Schwarze, Frauen und andere Minderheiten“ erst mal gar nicht mit einschl0ssen.

    P.S. Schwarze, Frauen und andere Minderheiten so wurden bis in jüngste Vergangenheit an einer Hamburger Universität Bücher einsortiert.

    P.P.S. Was in drei fliegender Spaghetti-Monster Namen ist ein Jüdische Freimaurer Revolution?

    Verfasst von Gladbecks Bürgermeister der Herzen | Februar 14, 2011, 11:42 am
    • Sie sind wieder da: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,745457,00.html. Jetzt fordern sie sogar höhere Löhne. Oh ich höre schon den Guido aus dem Off: „Gerade in diesen schwierigen Zeiten in denen Agyptens Wirtschaft dringend den Anschluß an die Weltwirtschaft braucht um Stabilität und Wohlstand zu ermöglichen, sind übertriebene Lohnforderungen Gift für dem Kampf um Demokratie. Ich warne davor potentielle Investoren abzuschrecken, damit das erreichte nicht gefährdet wird.“

      Verfasst von Gladbecks Bürgermeister der Herzen | Februar 14, 2011, 1:04 pm
    • Ja, Uwe, ich gebe Dir in allem Recht. Bleiben wir auf dem Teppich und warten die Dinge ab. Dass auf die neuerlichen Demonstranten eingeprügelt wurde, hat mir auch zu denken gegeben.

      Du sagst treffenderweise, dass „die Ideale der französischen Revolution „Schwarze, Frauen und andere Minderheiten“ erst mal gar nicht mit einschlossen.“ Das stimmt. Haben doch auch nicht wenige adelige und bürgerliche Revolutionsgewinnler ihre Vermögen auf der Grundlage des Sklavenhandels erwirtschaftet. Dies ist ein anderer Argumentationsstrang, der mir auch sehr wichtig ist.

      Indes habe ich gegen diese – mit Verlaub gesagt und in meinen Augen – fanatischen und bisweilen paranoisch agierenden Zeterer zu argumentieren versucht, für die alles, aber auch alles Unrecht dieser Welt, in der „Jüdischen Freimaurer Revolution“ begründet liegt. Ich hatte gerade bei Facebook wieder einmal das Vergnügen. Darauf bezieht sich dies hier.
      Alles Böse dieser Welt kommt aus den USA, das ist die antiimperialistische Variante sowie aus Israel, das ist die antisemitische Variante und beide gehen bisweilen eine noch unseligere Allianz miteinander ein.
      Der Argumentationsstrang geht in etwa so: Die Freimaurer als Geheimorganisation wurden u.a. von Juden gegründet und werden bis heute immer noch von den federführenden jüdischen Familien wie den Rothschilds usw. beherrscht. Gerade in den angelsächsischen Ländern und in Frankreich haben die Freimauer einen immensen Einfluss auf staatliche und wirtschaftliche Organisationen. Vor allem in den Banken und internationalen Konzerne sitzen deren Vertreter an den Schalthebeln der Macht. Die Politiker in diesen Ländern sind deren Marionetten.
      Das Schlimme an diesem Gemisch ist, dass es einerseits rational argumentiert und andererseits unsere Intuitionen über das Großkapital und die internationalen Banken geschickt in diese Argumente mit einbezieht. Letztlich geht es nicht um eine historisch-kritische Aufarbeitung der Bedingungen des Kapitals und der Ökonomie, sondern um eine krude Letztbegründung.

      Hier bei WordPress bin ich letztlich auf folgende Blogs gestoßen, die ich noch nicht so richtig einordnen kann:

      Freimaurerei und Islamophilie – Teil 1. Gastbeitrag von Klaus Lelek

      Freimaurerei und Islamophilie – Teil 2. Gastbeitrag von Klaus Lelek

      Man mag dies ja als krude Spinntisierereien im Internet abtun, aber mich nerven diese Leute einfach. Sie beleidigen meine Philosophinnenseele.

      Und Dein PS.: „Schwarze, Frauen und andere Minderheiten so wurden bis in jüngste Vergangenheit an einer Hamburger Universität Bücher einsortiert.“

      Da wären wir wieder bei Percival Everetts ‚Ausradiert‘. Nun ja, mich würde interessieren, an welchem Fachbereich dies so war?

      LG,
      Renate

      Verfasst von nextkabinett | Februar 14, 2011, 4:55 pm
  4. Tja, das ist das Gemeine an der Demokratie, die Leute könnten mehrheitlich etwas anderes wünschen als man selbst. Wehe dann denen, die anderer Meinung sind als der Herr auf der Facebook Fanseite Guido Westerwelle, der ein Motto „unserer“ Politik auf den Punkt gebracht hat: Sozial ist, was hier Arbeitsplätze schaft. da kann es dann schnell heißen, bei schönem Wetter ist das Leben im Stadion recht angenehm.

    _________________________________________________________
    Manchmal habe ich sie ja tüchtig lieb, unsere Esoteriker und Verschwörungsfans, bis mir wieder einfällt, wie ungut Naziideologie und Eso zusammen gingen. Wer erst einmal daran gewohnt ist, irgendeinem von finsteren Plänen und bösen Absichten getriebenen Letztverursacher die Schuld an nachgerade allem zuzuweisen, schafft auch den kleinen Schritt dass es für alle Probleme auch nur eine Endlösung geben kann.
    Jüdische Freimaurerlogen beweisen die Nähe der Freimaurerei zum Islam, man könnte schmunzeln, wenn nicht schmunzeln von schmonzens käme, einer jüdischen Vokabel, die die muslimischen Atheisten in die Welt gesetzt haben um zu verschleiern, das hinter dem Toleranz-Gedanken katholische Evangelikale aus dem Weltraum stecken (Liquefraktionisten), die uns dem Islamismus in die Arme treiben wollen.
    (Die letzten Sätze hat mir der Mossad in die Tastatur gezwungen um Herrn Lelek zu diskreditieren)
    Ich empfehle einstweilen vom Aluhut des Kollegen Twixraider regen Gebrauch zu machen
    _______________________________________________
    Wieder ernsthaft: Wünschen wir nicht nur den Ägyptern Demokratie und bis dahin und danach bezahlbares Brot und Frieden den Hütten.

    Verfasst von Gladbecks Bürgermeister der Herzen | Februar 14, 2011, 6:25 pm
  5. Ah, danke. Das ist ein interessanter Link bezüglich der Hamburger Uni. Heute schaffe ich das aber nicht mehr, morgen schaue ich es mir genauer an.

    Zu den Antifa-, Antisem- und Esospinnern empfehle ich Dir Michael Nicolais Blog, vor allem die Debatte zwischen ihm und den Schreiberlingen:

    Blog des Ministers für Zucht, Ordnung und Basketball im FREITAG

    Kompliment an Michael, er hält sich echt wacker. Wenn er seine Basketballschuhe anzieht, gleichsam seine Rüstung, dann hält er echt was aus.

    „Wünschen wir nicht nur den Ägyptern Demokratie und bis dahin und danach bezahlbares Brot und Frieden den Hütten.“ Das ist wieder so ein Uwe-Satz, der es mir warm um’s Herz werden lässt. Dafür fühle Dich herzlich geknuddelt.

    LG, Renate

    Verfasst von nextkabinett | Februar 14, 2011, 7:10 pm
  6. Schon ein paar Tage her, seit Andre Glucksmann diesen Essay im Liberation und im Perlentaucher.de veröffentlicht hat, nichtsdestotrotz entspricht er dem Tenor des von mir Gesagten. Revolution ohne Gewähr.

    Verfasst von nextkabinett | März 6, 2011, 4:02 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Germanys next Kabinettsmitglieder

Germanys next Kabinettsmitglieder, by Steff Adams

„wir dürfen uns nicht irre

machen lassen und unser ziel nicht aus den augen verlieren. zurückkehren zu den wurzeln und weiter-kämpfen. ;) genau…. and don’t stop me now!“
Steff Adams, Musikministerin und Botschafterin für Urlaubswelten

by Renate Milena Findeis

MfIS, by Dominic Memmel

RSS Gladbeckskaja Pravda

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Kunstpelzbaum, by Maria. im Gurkenfeld

Ministergalerie

Blogger WG

Hier trifft sich die Blogger WG: Die Blogger WG ist ein lockerer Zusammenschluss einiger Netzbewohner, die Spaß am Bloggen haben. Wir verlinken unsere Blogs und teilen die eine oder andere Idee miteinander. Wer mitmachen will, kann sich gerne hier melden http://medienkanzler.net/. Wenn Du WG-tauglich bist und die Chemie stimmt, kannst Du gerne einziehen. Wie wir unser Zusammenleben regeln, ist schnell erklärt.

RSS Lebensweisheiten, die das Leben schrieb

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Germanys next Best of …

Pöbel? Nein Danke

Werbefrei

Werbefreier Blog

"Seit einiger Zeit blendet Wordpress.com in Texte Werbung ein – darauf habe ich leider keinen Einfluß, solange ich das kostenfreie Angebot in Anspruch nehme. Damit führt wordpress.com mein Vorhaben, einen werbefreien Blog zu gestalten, zwar ad absurdum, aber ich selbst werde weiterhin keine Werbung mechen, auch und gerade nicht gegen Bezahlung." (Text: Der Emil)

%d Bloggern gefällt das: