//
you're reading...
Dominic Memmel - MfIS, Medienperlen, Renate Kappes, Social Secretary

In vino veritas oder Germanys next Miss Luftikus

Das Ministerium für innere Schönheit präsentiert Rheinland-Pfalz‘ übernächste Landesmutter in spe. Anlass, noch einmal die ZDF-Log in-Wahlsendung mit Julia Klöcker genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch erwähnenswert, wie das ZDF eine für die das Social Web nutzende Generation unter 30 konzipierte Sendung umsetzt. Welchem Parteiproporz gehört eigentlich Dunja Hayali an?

Julia-Kloeckner

 
Angeregt hiervon habe ich mir gestern mal ihre Vita angeschaut. Eine propere, wahrscheinlich von der Konrad Adenauer-Stiftung gesponserte Laufbahn. Diese wird zwar nirgendwo erwähnt, aber ich bin mir sicher, die steckt da mit drin. Macht aber nix. Zumindest hat sie nicht, wie Frau K. Schröder eine Dissertation mit Hilfe der C-Parteiressoucen durchgewuppt.
Ich erinnere mich an eine wirklich nette Studienkollegin, die auch in der Konrad Adenauer Stiftung war und immer in das Zentrum für Philosophie kam und auf die Frage, warum denn dort, sagte, sie habe eine „konservative Weltanschauung“. Sie studierte auch – der Sicherheit halber – Lehramt und Magister als Doppelstudium. Das haben viele gemacht, ist also gar nichts so dolles, wie es in der Vita von Frau Klöckner herausgestellt wird. Komisch ist die Bezeichnung: Staatsexamen in Sozialkunde. Für welche Schulen hat sie denn für ein erstes Staatsexamen? Grundschule, Haupt- und Realschule?

„Das Thema ihrer Magisterarbeit lautete „Struktur und Entwicklung der europäischen Weinbaupolitik“. […] 994 wurde sie zur Naheweinkönigin und 1995 zur Deutschen Weinkönigin gewählt.[3][4] Klöckner war von 1998 bis 2002 als freie Mitarbeiterin der Abteilung Landeskultur beim SWR-Fernsehen in Mainz und von 2000 bis 2002 als Redakteurin bei der Zeitschrift weinwelt tätig. Von 2001 bis 2009 war sie Chefredakteurin des Sommelier-Magazins aus dem Meininger Verlag.“ In diesem Hochglanzmagazin dreht sich um das Thema Wein.

Komisch finde ich diesen Satz bei Wikipedia: „Nach ihrer Zwischenprüfung arbeitete sie mit Sondererlaubnis von 1994 bis 1998 als Religionslehrerin an einer Grundschule in Wiesbaden und begann danach ein journalistisches Volontariat.“

Wie kann man denn mit einer Sondererlaubnis bereits nach der Zwischenprüfung als Religionslehrerin an einer Grundschule arbeiten? Nach der Zwischenprüfung kommen die ersten Schulpraktika. Ich würde es ja nachvollziehen können, wenn es Konfirmandenunterricht – ach nein, sie ist ja katholisch – bzw. Firmungsvorbereitungskurse oder ähnliches gewesen wären, die sie geleitet hätte. Aber macht man die an einer Grundschule? Allenfalls einer katholischen Privatschule. Das alles hat doch ein seltsames Gschmäckle. Hier dürfte es sich lohnen, einmal genauer nachzurecherchieren. Hier habe ich etwas gefunden.

Anscheinend hat sie aber seit diesem Ausflug in den Schulalltag davon die Finger gelassen, denn das zweite Staatsexamen hat sie nicht gemacht, sondern ist lieber in die bunte Welt der PR eingestiegen. Man merkt durchaus, gelernt ist gelernt. Sie hat’s durchaus drauf. Wie heißt es, sie gilt als „Liebling von Kanzlerin Angela Merkel“ und sagt, „als Weinkönigin lernscht, mit de Leut zu schwätze“.

Gestern in der zdf-log in-Sendung sagte ein Social-Web-Beobachter, sie twittere schon lange, sie mache das richtig gut und sie twittere selbst. Deshalb habe ich sie jetzt mal eine Zeitlang beim next Kabinett auf die Follower-Liste gesetzt. Nicht darüber wundern, ich will das beobachten. Konsequenterweise werde ich, trotz mentaler Bauchschmerzen, auch mal Dr. Kristina Schröder folgen.

Soviel kann ich schon nach einer halben ZDF-Log in-Sendung und einem ebensolchen halben Twittertag sagen, sie plappert und zwitschert wie ihr der Schnabel gewachsen ist und das kommt an bei bodenständigen Menschen. Fragen weicht sie gerne ins Wolkige aus und argumentieren scheint auch nicht ihre Leidenschaft zu sein. Stattdessen sehr gerne Larifari und Wischiwaschi, dies aber charmant lächelnd verpackt. Repräsentieren hat sie ja während ihrer Zeit als Weinkönigin gelernt, das merkt man. Sie redet ganz arg engagiert, mit der Wucht der politischen Leidenschaft, hui – ein politisches Showtalent. Das gutbürgerliche, bodenständige weibliche Pendant des Herrn zu Guttenberg. Man merkt, sie hört wirklich zu, wenn sie etwas gefragt wird und beginnt ihre Antworten ganz arg empathisch, indem sie menschelt und sagt, welch wichtige Frage gerade gestellt wurde usw. Ach ja, und immer mal zwischendurch eingestreut, wo sie her kommt, wo ihre Wurzeln sind. „Ich komme aus Guldenfeld, Deggendorf ist mein Wahlkreis …“ „Meine Heimatstadt Bad Kreuznach.“ „Ich selbst bin ja auch im Kreistag in Bad Kreuznach und ich bekomm ja auch mit, was das dort für Aufgaben sind.“ „Ich hab ja auch Nichten, Neffen und Patenkinder. Und die fragen, um was geht’s denn da? Das hört sich ja an wie in den Nachrichten. Dann schalten schon viele ab. Und ich kann nur sagen, was ich versuche zu machen. Ob’s mir gelingt, weiß ich nicht. Das müssen andere beurteilen. Ich twittere. Versuche auch, Kontakt zu halten und krieg viele Anfragen gerade von jungen Leuten, die nie an eine Bundestagsadresse schreiben würden. Die schicken mir über Facebook eine Mail und fragen, was ist denn hier los? Über Wer kennt wen ne Frage, über Twitter ne Frage und wenn man darüber Kontakt hatte, ist das schon was anderes.“ …

„Wenn man im Netz unterwegs ist, muss man sich auch Kritik einfangen können. Wir sind ja auchalle net kurz vor der Heilichsprechung und wenn man dann ein Feedback bekommt und man kriegt mit ‚Mensch, das ist eigentlich Mist, was ihr macht, das ist doch fair und ehrlich, dass man sowas doch drin stehen lässt und net löscht.“ Dies bezog sich auf kritische Userstimmen zu einer rheinland-pfälzischen SPD-Netzkampagne.

spezial79: „Die Frau redet nur drumherum und gibt keine klaren Antworten auf klare Fragen.

Thema Fluglärm: „Ich finde, hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen und leider hat auch Rheinland Pfalz zu spät reagiert, weil das ja bekannt war, dass was passieren wird. Leider lagen auch die Gutachten viel zu spät vor. Ich finde, es müssen nochmal alle möglichen Flugrouten auch urteilsfrei erst mal betrachtet werden, und es kann net sein, dass die einen den Vorteil haben und die anderen haben die Lasten zu tragen. Also, das ist der Punkt. Alle an einen Tisch.“

„Aber ich bin die Cheffin und das ist schon mal viel wert.“

Gast 4608: „Oh, Frau Glöckner hat erkannt, dass Bildungspolitik Ländersache ist. Dies sind alles Kleinigkeiten, die inkompetent erscheinen lassen.“

Gast 4625: „Frau Klöckner ist christlich geprägt und sie hat gerade den Kontakt zu jungen Familien und kennt deren Sorgen. Sie ist auch aufgrund ihres Alters den Sorgen und Anliegen der jungen Mütter näher als Beck.

„Ah, den T-Ray kenn ich doch vom Twittern – *lächel, strahl* – Ah, das hätte mich doch gewundert, wenn er was anderes geschrieben hätte.“ …

Gast 5576: „Frau Klöckner hat keine Kinder und hat keine Ahnung, wovon sie hier redet. Gruß an Kristina Schröder, die zumindest nachzieht mit Kinderkriegen!

Thema Quote. Hier wird jetzt auch Dunja Hayali lebendig: Ach, Frau Klöckner outet sich als Quotenfrau!! „Bei uns in der CDU. mal als Beispiel: Ich wäre heute nie Spitzenkandidation, wenn’s net die Frauenquote gegeben hätte.“ Dunja Hayali: Aber, dann geben Sie doch mal der Kanzlerin einen Ruck, einen Schubs.“ … „Die Kanzlerin hat doch selbst einen Kopf auf den Schultern. Ich bin auch anderer Meinung als sie, wenn es um die emryonale Stammzellenforschung geht.“ … „Ich bin für die Quote, bin deshalb für ne Quote – wohlwissend, *Zeigefingerchen HOCH!!!* dass das auch ne Krücke und ne Brücke ist mitunter. Aber manchmal braucht man das, um hin zur Normalität zu kommen. Und wenn auch mittelgute Frauen und schlechte Frauen in Führungspositionen sind, erst dann haben wir Gleichberechtigung. “

Frau Klöckners weitere Auslassungen zu den Themen Frau, Kinderkrippen und Kindergärten erspare ich mir. Diese werden wir sicherlich in Zukunft noch öfters hören. Beim Thema Schule kommt sie dann richtig in Fahrt. Hier wird sie prägnant. Auf die Frage einer ausgewählten Schülerin, warum sie von Frau Klöckner immer nur die Forderung nach weniger Unterrichtsausfall höre, statt noch anderen Forderungen Raum zu geben, wie beispielsweise die Einführung von Schulmensen antwortet Frau Klöckner wie folgt: „Das Problem ist doch jenes, wenn Unterricht net gehalten wird, ist die Sache auch net im Kopf drin. Wir haben net große Bodenschätze und das was wir net im Boden haben, muss in der Birne drin sein. Und das ist doch das Wichtigste, dass man aus der Schule rauskommt und sagt ‚Mensch ich hab ich meinen Rucksack gepackt und in diesem Rucksack ist mein Wissen drin, womit ich bestehen kann im Wettbewerb. Das ist wichtig.“

 

Man merkt, mit Schule kennt sie sich aus. Allerdings sollte man hier wirklich den Kern des Argumentes analysieren. Es geht ihr nicht um eine umfassende Schulbildung nach humboldtschem Bildungsideal, sondern um die bestmögliche Schulausbildung für den ‚Wettbewerb‘ – um Ausbildungs- und Studienplätze. Den Wettbewerb wie ihn die neoliberalen Kräfte verstehen.

 
Gast 4230: „Argumente hab ich wenige gehört.“
Gast 5652: „Starke Argumentation! Kurz, knackig und überzeugend!
Gast 2411: „Frau Klöckner hat eine Argumentationsstruktur? Hab ich noch nicht bemerkt.

User: „Königin populistischer holpriger Gemeinplätze.

 

Soweit für jetzt, wir beobachten weiter …

Advertisements

Über nextkabinett

Seit seiner Gründung versammelt das next Kabinett kreative Kopfarbeiter um sich und versucht, bisweilen unter Zuhilfenahme überlieferter und überschätzter Utopien, einen neuen Blick auf das politische, gesellschaftliche und kulturelle Geschehen zu werfen.

Diskussionen

3 Gedanken zu “In vino veritas oder Germanys next Miss Luftikus

  1. Bescheiden ist sie bis zum Erbrechen: „Ich liebe es zu lachen. Ich denke, ich habe einen gesunden Humor, der mir schon so manche schwere Situation erträglich und stressvolle Momente aufgelockert hat. Humor gibt Distanz und entkrampft. Andererseits bin ich Winzertochter und als solche kernig und belastbar. Mich haut so schnell nichts um. Und ich empfinde mich als flexibel, konsequent und lebensfroh.“

    Welches Buch lesen Sie zur Zeit?
    Ich lese gerade ein Buch, das ich vor über zehn Jahren mal geschenkt bekam: „Die verschwundene Miniatur“ von Erich Kästner. Klare Sprache, Blick für die Details des Banalen, amüsant-kriminologisch …
    Beeindruckt hat mich auch „Meine liebe Familie“ von Holger Schlageter. Witzig unterhaltsame Alltagsgeschichten. ( sieh da; http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dlfmagazin/1420017/ )

    Fragen von Frauen für Frauen: Welche Schuhe, wie hält die Frisur, welches ist das beste Outfit für eine solche Tour?
    Meine Kleidung und Schuhe kaufe ich in unserer Region, hier gibt es fast alles. Und was das beste Outfit ist? Bequem, dennoch elegant und reisetauglich müssen die Anzüge und Kostüme sein. Sonst zerbreche ich mir aber eher weniger den Kopf über mein Äußeres. Meine Gedanken sind mehr bei den Themen und Lösungsvorschlägen für ein modernes Rheinland-Pfalz der Zukunft.
    Mehr Schleim gibts da: http://www.julia-kloeckner.de/ueber_mich/fragen_und_antworten.php

    Verfasst von Gladbecks Bürgermeister der Herzen | März 29, 2011, 11:38 pm
    • Bester Gemütlichkeitsminister,

      kannst Du das mit der Kugeljule hier nochmal en detail darstellen? Sehr treffsichere Passagen hast Du noch gefunden:
      ‚gesunder Humor‘ … ‚kernig und belastbar‘ … ‚flexibel, konsequent und lebensfroh‘ … ‚klare Sprache‘ … ‚Blick für die Details des Banalen‘ … „Meine Kleidung und Schuhe kaufe ich in unserer Region …“ … „Bequem, dennoch elegant und reisetauglich müssen die Anzüge und Kostüme sein. Sonst zerbreche ich mir aber eher weniger den Kopf über mein Äußeres. Meine Gedanken sind mehr bei den Themen und Lösungsvorschlägen für ein modernes Rheinland-Pfalz der Zukunft.“

      Da haben wir das reale next Regierungstrio ja beisammen: Magda 2.0 & Maschmeyers Darling & Kugeljule. Diese drei C-Damen gilt es zu beobachten.

      Die erste für die Konservativen, die sich jetzt von Frau Merkel abwenden. Die zweite für die urbane Work-Life-Balance Fraktion. Die dritte für die sich Steuern und die Komplexität der globalen Welt überlastet fühlende Mittelschicht jenseits der urbanen Zentren.

      In diesem Sinne tringge mer noch e Schöppsche und e Viertele,

      die SoSe

      Verfasst von nextkabinett | März 30, 2011, 12:35 pm
  2. It truly is rare to discover a professional person in whom you will surely have some faith. In the world today, nobody genuinely cares about showing others the best way in this subjecttopic. How fortunate I am to have now found such a wonderful web site as this. It is people like you who make a real difference nowadays through the concepts they reveal.

    Verfasst von Prianca somai | April 7, 2011, 11:04 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Germanys next Kabinettsmitglieder

Germanys next Kabinettsmitglieder, by Steff Adams

„wir dürfen uns nicht irre

machen lassen und unser ziel nicht aus den augen verlieren. zurückkehren zu den wurzeln und weiter-kämpfen. ;) genau…. and don’t stop me now!“
Steff Adams, Musikministerin und Botschafterin für Urlaubswelten

by Renate Milena Findeis

MfIS, by Dominic Memmel

RSS Gladbeckskaja Pravda

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Kunstpelzbaum, by Maria. im Gurkenfeld

Ministergalerie

George W. Lästerbacke ist Minister für Staatsunsicherheit und außerirdische Kontakte

Christoph Lorenz ist Minister für Verkehr und Dub

Christoph Lorenz ist Germanys next Minister für Verkehr und Dub

Mehr Fotos

Blogger WG

Hier trifft sich die Blogger WG: Die Blogger WG ist ein lockerer Zusammenschluss einiger Netzbewohner, die Spaß am Bloggen haben. Wir verlinken unsere Blogs und teilen die eine oder andere Idee miteinander. Wer mitmachen will, kann sich gerne hier melden http://medienkanzler.net/. Wenn Du WG-tauglich bist und die Chemie stimmt, kannst Du gerne einziehen. Wie wir unser Zusammenleben regeln, ist schnell erklärt.

RSS Lebensweisheiten, die das Leben schrieb

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Germanys next Best of …

Pöbel? Nein Danke

Werbefrei

Werbefreier Blog

"Seit einiger Zeit blendet Wordpress.com in Texte Werbung ein – darauf habe ich leider keinen Einfluß, solange ich das kostenfreie Angebot in Anspruch nehme. Damit führt wordpress.com mein Vorhaben, einen werbefreien Blog zu gestalten, zwar ad absurdum, aber ich selbst werde weiterhin keine Werbung mechen, auch und gerade nicht gegen Bezahlung." (Text: Der Emil)

%d Bloggern gefällt das: