//
you're reading...
Julia Reuter - Arterhaltungsministerium, Kabinettsküche, Küchentisch

Neulich in der Kabinettsküche – Von der Bohne zur Giraffenlippe

 

 
So kann es aussehen, wenn aus dem Nichts und einer heißen Tasse zwischen der Social Secretary und einer Ministerin mit langem Titel im Gesichtsbuch eine kreative Sitzung entsteht 🙂

 
Germanys Next: Extra für Ulla, das schöne Dienstagstässchen aus dem Konsulat geholt – handgefertigtes ungarisches Porzellan aus den Neunzehnhundertsechzigern.

 
Julia Reuter: Interessante Sponsoren hast Du für unser erlesenes Kabinett auserkoren, liebe Sose, ganz im Sinne von neuen Kaffee(an)sätzen, viel Dampf im Haushalt und nicht die Bohne langweilig. Da kann sich so manche Regierung eine Marmeladenbrotscheibe von abschneiden. Bekommst Du viele Anrufe von Headhuntern, um unsere maroden Nachbarländer zu glasieren? :))

Germanys Next: Äähh, Sponsoren? Erklären Sie sich bitte, werte Ministerin und Hohepriesterin für Arterhaltung usw.
Ich bedanke mich artig und unauffällig für dieses schöne Kompliment. Headhunter … nööö, für deren Anforderungen ist mein Portfolio anscheinend zu … vielgestaltig. Oder so …

Julia Reuter: Mit Sponsoren meine ich die unterschiedlichen Keramik-Manufakturen, die Du öffentlich nennst. Ich gehe davon aus, dass diese Porzellan-Weltkonzerne unser neues Kabinett dabei unterstützen, nicht in Scherben zu gehen? :)))

Germanys Next: Aaahsooo. KPM hat ja der Botschafter für Reiherenten ins Spiel gebracht. Allerdings betrachte ich KPM schon als eine Art Kulturgut. In der Tat, sollte dies helfen, die Welt im Innersten zusammenzuhalten.

Julia Reuter: Auch Kulturgüter müssen sich in dieser rauhen Zeit vermarkten, um sich oder andere zu polieren, oder auch in bildungsschwachen Kontinenten Bekanntheit und Marktanteile anzustreben. Hier drüben in Amerka z.B. wäre neben all der Plastik-, Papier- und Steroporbecher gut Platz für einen Hersteller althergebrachter Trinkgefäße ohne Plastikdeckel und Strohhalm. Jedoch müssten diese auf die Becherhalter der Kraftfahrzeuge genormt werden. Dies sollte aber doch problemlos möglich sein. Denn wie wir spätestens seit Demi Moore wissen, ist die Töpferscheibe frei :)) Ich stelle mir da als Überschwappschutz durchaus eine schlanke obere Öffnung Model Blumenvase vor…

Germanys Next: Zunächst einmal ist Deine Aussage: „dass diese Porzellan-Weltkonzerne unser neues Kabinett dabei unterstützen, nicht in Scherben zu gehen“ eine wundervolle Metapher. Kompliment dafür.

Jetzt mal im Ernst: Es wird doch in USALand Kaffeetassen und Kaffeebecher aus Porzellan geben? So tief kann es doch dort nicht gesunken sein oder etwa doch?

Man könnte ja bei KPM, Hutschenreuther & Co. ein Starbuck typisches Trinkgefäß mit Deckel und Strohhalm aus Porzellan designen lassen. Die Becherhalter-Normierungsmaße werden selbstverständlich eingehalten. Das wäre doch nicht so übel. Außer … dass man diesen Starbucks-Porzellanbecher spülen müsste.

Den Überschwappschutz Modell Blumenvase finde ich super. So, dass der Strohhalm bequem hineinpasst. Für alle die Leute mit ihren Botox aufgespritzten Lippen, die notgedrungen aus einem Strohhalm trinken müssen. Und dann noch einen knallroten Lippenstift benutzen, was von Porzellan nur arg schwer zu entfernen ist. Bäh, igitt.

Julia Reuter: Vielen Dank für Dein Kompliment. Selbstverständlich gibt es hier Porzellantassen. Die möchte optisch-geschmacklich gesehen auch die blindeste Kuh nicht im Regal stehen haben (leicht übertrieben).

Julia Reuter: Es gibt auch reihenweise Tassenhalter-genormte Thermosgefäße mit Trinkschlitz. Doch die finde ich unergonomisch, insbesondere beim Fahren, Laufen, Liegen und Fliegen. Und da will Frau ja nun den Kaffee bei sich haben.

 

 
Julia Reuter: Ein paralleler Gedanke ist das Einsparen von Plastik/Öl, das hier ja maßgeblich für den Bertrieb der 3-5 Autos je Familie nötig ist. Daher – auch zur Unterstützung der aufgespritzten und kolorierten Lippen:

Germanys Next: Schick doch mal ein paar Beispiele als Bilder. Das machen wir als weiteren ‚Living in America‘-Artikel. Mal was ästhetisches. Das ist sehr gut. Ich kopiere die Posts und Kommentare hier aus der Küche und poste sie dann als flankierende Kommentare. Was hälst Du davon?

Julia Reuter: Porzellankaffeebecher, genormt auf Tassenhalter in Kraftfahrzeigen. mit abnehmbaren Porzellandeckel (zur leichteren Befüllung und Reinigung), der vasenartig spitz nach oben zuläuft. Dann eine neue Produktidee: Der aus Recyclingpapier hergestellte Kaffeevasenmundkondom oder Trinkstutzen – in 2 Größen, für Münder mit und ohne Spritzvolumen? Was meinst Du?

Germanys Next: Ja, diese Trinkschlitzbecher sind völlig unsinnig, da kann man gar nichts draus trinken, ohne sich vollzukleckern.

Dein Link zu den Botoxlippen ist leider verlorengegangen.

Julia Reuter: Es versteht sich von selbst, dass man dann stets eine Tube Dichtungssilikon bei sich trägt, damit Becher und Deckel gut schließen.

Julia Reuter: Da war kein Link, nur ein Doppelpunkt zum nächsten Kommentar

Julia Reuter: OK mach ich – Bilder suchen, wird aber mein Abend werden.

Germanys Next: Das recycelbare Kaffeevasenmundkondom finde ich umwerfend. Es hat natürlich vorne eine Öffnung, aus der man den Kaffee heraussuckeln kann, so in etwa wie man Weißwürste zuzelt. Groß, ganz groß. Das wird DER Verkaufsschlager.

Germanys Next: Ach so. Verstehe. Gut, dass wir das geklärt haben. Doppelpunkt zum nächsten Kommentar. Ich mache immer … drei Pünktchen …

Julia Reuter: In die Lippen kommt kein Botox, HAHAHAHAHAHA, Botox lähmt. Aber das wäre eine Idee für Dummschwätzer… *Schaut dezent in den Spiegel*

Germanys Next: Stimmt, schon beim Schreiben dachte ich, dass es nicht stimmt. Aber – egal. In die Lippen kommt Collagen. Aber – auch egal.

Julia Reuter: Genau, in die Lippen kommt Kollagen oder Eigenfett. Du kannst Dir jederzeit deinen Hintern ins Gesicht transplantieren lassen :)))

Germanys Next: Super. Das hat was. Amerikanische Kaffeebecher. Ein echtes kulturanthropologisches Thema. Zeige mir Deinen Kaffeebecher und ich sage Dir, wer Du bist.

Wie es mit WordPress geht, weißt Du ja. Immer schön in Übung bleiben, sonst vergisst man es wieder zu schnell.

Germanys Next: Boah, angesichts meiner Fettreserven hätte ich Lippen wie … keine Ahnung …

Julia Reuter: Ich liebe dezente Aufforderungen zur Arbeit, hahaha

Julia Reuter: Ich finde Giraffen haben sehr schöne üppige Lippen :))

Germanys Next: In diesem Sinne. Ich muss mal nach der Heizung gucken. Hier ist es gerade so kalt. Wir hören uns später wieder. Wünsche Dir viel Spaß beim Bildersuchen.

Germanys Next: Giraffen? Ich schau mal. Giraffen sind sowieso interessante und verkannte Tiere. http://www.cirqu-onflexe.de/AfrikanischesM.htm
Ein kleines afrikanisches M�rchen

 
www.cirqu-onflexe.de

 

Julia Reuter: Hab neulich eine gefüttert, die hatte eine armlange Zunge und war sehr freundlich beim Reinigen meiner Ohren behilflich :))

Ulla Keienburg: huiiiiii, das hat aber diskussionen ausgelöst ;:-9 danke für den vielbesprochenen kaffee samt tasse 🙂 mal schauen, aus welchem geschirr wir morgen den lieblingsmittwochsfrühstückskaffee dargeboten bekommen 🙂 nach einem tag, an dem ich vorwiegend den kopf schüttelte über köln und das erscheinungsbild dieser stadt (ja ich glaube so nennt es sich)…. sinke ich jetzt in die federn…

 

Advertisements

Über nextkabinett

Seit seiner Gründung versammelt das next Kabinett kreative Kopfarbeiter um sich und versucht, bisweilen unter Zuhilfenahme überlieferter und überschätzter Utopien, einen neuen Blick auf das politische, gesellschaftliche und kulturelle Geschehen zu werfen.

Diskussionen

3 Gedanken zu “Neulich in der Kabinettsküche – Von der Bohne zur Giraffenlippe

  1.  
    Germanys Next Bundeskabinett Kleine Kölner Referenz, deshalb heute etwas karnevalesker … Ullas Lieblingsmittwochsfrühstückskaffee. Liebe Ulla, was hat’s denn nun mit dem Kölner Erscheinungsbild auf sich. Ich war lange nicht mehr dort, deshalb erbitte ich eine kleine Beschreibung. Vielen Dank, Deine SoSe

     

     
    Marina Rupprecht und Klaus Derblaueklaus gefällt das.

     

    Verfasst von nextkabinett | Oktober 26, 2011, 7:27 pm
    •  
      Nö, nix kürzen. Ein bischen korrigieren. Sonst nix. Herzlichen Dank, liebe Ministerin und Hohepriesterin für die Arterhaltung des Menschen im Ökoschlamm und in Einkaufszentren sowie Botschafterin im irischen Konsulat für mehr Butter aufs Brot und Staatssekretärin für amerikanische Kaffeefahrten zu Gunsten der Abschaffung der Tea-Parties für diesen charmanten Artikel. Ich danke Dir sehr, dass Du unseren Dialog so fein übertragen hast.

      Und diese Tassensammlung ist ja höchst famos. Ein wahrscheinlich höchst repräsentativer Querschnitt durch die USamerikanische Kaffeetassenkultur.

      Da bleibe ich lieber bei unserem liebevoll zusammen gesammelten next Kabinettsküchen-Kaffeetassen-Sammelsurium und gehe lieber im Secondhand-Shop und auf Flohmärkten nach schönen Einzelstücken suchen. Unsere Tassen sind ebensolche Unikate wie die Kabinettsmitglieder Individualisten sind.

      Herzlichst, die SoSe beglückt

      Verfasst von nextkabinett | Oktober 26, 2011, 7:43 pm

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Zuvor gebloggt für Germanys next Bundeskabinett « Julia etc. - Januar 8, 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Germanys next Kabinettsmitglieder

Germanys next Kabinettsmitglieder, by Steff Adams

„wir dürfen uns nicht irre

machen lassen und unser ziel nicht aus den augen verlieren. zurückkehren zu den wurzeln und weiter-kämpfen. ;) genau…. and don’t stop me now!“
Steff Adams, Musikministerin und Botschafterin für Urlaubswelten

by Renate Milena Findeis

MfIS, by Dominic Memmel

RSS Gladbeckskaja Pravda

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Kunstpelzbaum, by Maria. im Gurkenfeld

Ministergalerie

George W. Lästerbacke ist Minister für Staatsunsicherheit und außerirdische Kontakte

Christoph Lorenz ist Minister für Verkehr und Dub

Christoph Lorenz ist Germanys next Minister für Verkehr und Dub

Mehr Fotos

Blogger WG

Hier trifft sich die Blogger WG: Die Blogger WG ist ein lockerer Zusammenschluss einiger Netzbewohner, die Spaß am Bloggen haben. Wir verlinken unsere Blogs und teilen die eine oder andere Idee miteinander. Wer mitmachen will, kann sich gerne hier melden http://medienkanzler.net/. Wenn Du WG-tauglich bist und die Chemie stimmt, kannst Du gerne einziehen. Wie wir unser Zusammenleben regeln, ist schnell erklärt.

RSS Lebensweisheiten, die das Leben schrieb

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Germanys next Best of …

Pöbel? Nein Danke

Werbefrei

Werbefreier Blog

"Seit einiger Zeit blendet Wordpress.com in Texte Werbung ein – darauf habe ich leider keinen Einfluß, solange ich das kostenfreie Angebot in Anspruch nehme. Damit führt wordpress.com mein Vorhaben, einen werbefreien Blog zu gestalten, zwar ad absurdum, aber ich selbst werde weiterhin keine Werbung mechen, auch und gerade nicht gegen Bezahlung." (Text: Der Emil)

%d Bloggern gefällt das: