//
Wieso, weshalb, warum?

 

~¤٠※ʚįɞ•☼•ʚįɞ※٠¤~

 

Germany’s Next Bundeskabinett

Aus: Stupidedia, der Enzyklopädie ohne Sinn!

 
Germanys Next Bundeskabinett, nicht zu verwechseln mit Germanys Next Bundesregierung, ist ein anarchischer Castingwettbewerb zur Ermittlung einer neuen Bundesregierung im Internet. Im multimedialen Stammbaum kann man in direkter oder indirekter Linie Verbindungen zu Castings wie Germany’s next Schrottmodel, Germany’s next Topmodel, Germanys next Flopmodel oder auch Germany’s Next Topdoctor nachweisen. Zur Zeit stehen weder Verfahren noch alle Teilnehmer fest, da man sich noch in nicht einmal im Recall befindet. Allerdings ist bekannt, dass die Gewinnertruppe 4 Jahre lang das Kabinett in Deutschland stellen darf, wie es ja schon die Jahre zuvor geschah.

Kabinettssitzung im Pink House, by Steff Adams (Mai 2010)

Kabinettssitzung im Pink House, by Steff Adams

Während hingegen die Gewinner der letzten Staffel mit bierernster Mine für Langweile, Telefonterror und Schrecken in ganz Europa und darüber hinaus (Ausnahme Afghanistan, obwohl …) sorgen, ist das neue Motto „Internet macht lustig“ jetzt schon Garantie für Chaos, Sinnfreiheit, Streitkultur, Unterhaltung, aber auch Sinnfindung in der Krise – ja ja. Kein Thema ist zu heiß und keine Lösung zu extravakant. Wir wollen weiter gehen und nicht mehr weiter zusehen, so oder so ähnlich wird Geschichte live und in Farbe gemacht. Der Schritt weg vom massenmedialem Rummel hin zum modernen Internetvoting – Stichwort: Daumen hoch! – wird in geheimen Kreisen jetzt schon als kommerzieller Erfolg betrachtet, wo hingegen elitäre Verbände und Besitzstandswahrer Nervösität und leichte Gereiztheiten, wie Unterwanderung, schlechte Scherze, Identitätsmissbrauch, spätrömische Dekadenz und Flaschendrehen offenbaren. So meldete sich unlängst der Pressesprecher von Spiegelwelten:Presseagentur „In vinum veritas“ im Auftrag des Verband der Internationalen Nacktschnecken mit einer entsprechenden Erklärung zu Wort. Angesicht allseits grassierender Erklärungsnot war diese Aktion des bei der hiesigen Elite geschätzten Erklärbärs zwar löblich, trotzdem bloß von mäßigem Erfolg gekrönt. Denn die Reihe selbstgestrickter Skandale reißt nicht ab.

 

1. Wurzeln

 
Die Idee lag in der ZDF-Sendung „Du kannst Kanzler“ anlässlich der Bundestagswahl 2009 begründet. Inspiriert von dieser dubiosen Casting-Show und dem Ausruf ICH KANN KANZLER, du kannst Kanzlerin! Und DU KANNST MINISTER/IN!, wehte der Geist der Bundestagswahl wohin er wollte und es wurde begonnen, ein virtuelles Kabinett zu formen. Kurz danach übernahm GERMANYS NEXT BUNDESKABINETT die Führung, wie es in deutsch so schön heißt, und allerlei umtriebige Ministerposten wurden modernster Kreativität gemäß geschaffen und besetzt. Kabinettssitzungen werden üblicherweise nach allen Regeln der Kunst des Merkelns und unter großem virtuellem Getöse öffentlich zelebriert. Vor allem die untertags sehr beliebten aktuellen Stunden erfreuen sich ab den üblichen spätvormittaglichen Kaffeepausen munteren Interesses.

Wichtige Frage für 2013: „Was Erwartest Du Von Einer Gesellschaft, Die Sauerstoff Zum Atmen Und Süßstoff Zum Hungern benutzt?“

Seit seiner Gründung versammelt das „GnBK“, wie es in Fachkreisen genannt wird, kreative Kopfarbeiter um sich und versucht, bisweilen unter Zuhilfenahme überlieferter und überschätzter Utopien, einen neuen Blick auf das politische Geschehen in Germany zu werfen.

Zum Konsulat (in echt in Bielefeld)

Ob es nun aktuelle Themen sind, denen man sich augenzwinkernd widmet, oder ob es sich um Alltagsgeschichten mit relativer Banalität beziehungsweise Absolut Vodka handelt, alles kann und nichts muss in Germanys Next Bundeskabinett auf’s Tablett gebracht werden. Natürlich lässt sich das next Bundeskabinett dabei auch nicht lumpen. Kabinettspraktikanten und Berater sieht man regelmäßig in den amtseigenen Räumen der Trashministerin bei konspirativen Kneipengesprächen mit allem, was das Ministerium an virtueller fester und flüssiger Nahrung hergibt.

 

2. Symbole

 

Das Motto des next Bundeskabinett ist No Resig-Nation, frei nach Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy: „Die edelste Nation unter allen Nationen ist die Resig-Nation.“ Alternativ zum Bundesadler ist das Wappentier Germanys next BundesAlbatros. Repräsentiert der Albatros doch die Möglichkeit, riesige Distanzen zu durchqueren. So symbolisiert er das Überwinden von Grenzen, Freiheit, Offenheit und Weite.

Germanys next Motto

Der Albatros war schon in den Zeiten des Kalten Krieges sowohl in der BRD als auch in der DDR ein entsprechendes Symbol. Germanys next BundesAlbatros wirkt verletzbar und sehr kräftig zugleich. Damit verkörpert dieses Wappen Germanys next Bundeskabinett aufs trefflichste. Wie der Staatssekretär und Minister für Faulheit, Hollands next Statthalter der Dritte Republik der Vereinigte Niederlanden zu sagen pflegt: „Luctor et Emergo“ … „Ich ringe und komme nach oben“. Ein wenig erinnert dies an den Mythos vom Phönix, der sich immer wieder erneuert, indem er der Asche entsteigt.

 

3. Ziele

 
Die Ziele von Germanys Next Bundesregierung sind holistisch und so heterogen wie ihre Mitglieder. Ein gemeinsames Ziel ist die Erforschung und Heilung politischer Berufskrankheiten im heroischen Selbstversuch. Neben dem hinlänglich bekannten Münchhausen-Syndrom, der Fähnchen-nach-dem-Wind-Flatulenz und dem Wortdurchfall liegt ein besonderes Augenmerk auf einer bislang noch weitgehend unerforschten Plage, der vorzeitigen Koalition. Diese wird heute schon aufgebaut.
Früher wurde auf der Straße gekämpft und geschossen und es war klar, dass allen früher oder später bessere Zeiten blühen, heute herrscht Frohsinn und allgemeine Trunkenheit. „Es wird kommen, das Zeitalter des Friedens und des Spiritualismus.“ Jetzt wo man mitten in dieser Zeit lebt, erkennt man, dass aus Spiritualismus Fundamentalismus werden kann und dass Frieden mit Waffengewalt eingefordert werden muss.

Deshalb baut das next Bundeskabinett auch auf etwas, was es weder beherrschen noch kennen, noch wissen kann, ob es kommen wird. Beflügelt von der Unfähigkeit, in der Demokratie seiner Stimme einen Sinn zu geben und eine ordentliche Meinung im ganzen Hin und Her, Pro und Kontra, diffusen Nebel (pseudo-)komplexer Sachverhalte aufzubauen, hat sich das next Bundeskabinett gedacht: Wir nehmen die Sache selbst in die Hand. Stumpfsinn, Dreistigkeit besitzen wir auch und Geld vom Staat kriegen ist eine gute Sache. Wenn anderen auf der Tasche liegen, dann mit Niveau und Anstand und einem eigenen Dienstwagen. Soweit ist das next Bundeskabinett leider noch nicht!

Vorerst wird debattiert, und erforscht wie weit uns Schwachsinn, Unsinn und Ärger treibt.

Zu oft ergeben sich Fragen, Prognosen und Vorschläge, die später tatsächlich so umgesetzt werden. Je weiter man kommt, desto weiter geht man zurück und man erfährt: Nur Diktatur macht Spaß und hat System, zudem noch eins, was wir alle verstehen können. Meinungsvielfalt und Urnengang entfällt – es ist ja sowieso schon lästig geworden. Ein System der „sanften Diktatur“ – wo Selbstzensur jeden denken lässt, er sei frei, wo Überfluss Vielfalt vorgaukelt und Individualität einen Platz in der Gesellschaft garantiert.

 

4. Folgende Posten sind bereits vergeben

 
* Germanys next Bundeskanzlerin
* Germanys next Miezekanzlerin sowie Ministerin für Hirnwichsen und Schwachsinn (nicht zu verwechseln mit der gemeinen Bürokatze)
* Germanys next Bundespräsident (in voller Aktion in Dipl.-Soz.-Päd. Dietrich Dittsches Talkshow zu bewundern)
* Außenministerin und Botschafterin für Bairisches Brauchtum
* Botschafter der Soulcity Offenbach und Sonderbeauftragter für Christmas Songs
* Germanys next Admiral aller Piraten und Schatzmeister
* Finanzminister
* Germanys next Innenminister
* Staatssekretär und Minister für Faulheit sowie Hollands next Statthalter der Dritten     Republik der Vereinigte Niederlanden
* Minister und Sicherheitsbeauftragter des Sternenhimmels
* Minister für kontraproduktive Scheinwirtschaft
* Persönlicher Berater der Miezekanzlerin sowie Datenschutzbeauftragter
* Minister für Ministerzufriedenheit
* Germanys next Energieminister
* Minster für Autobahnen
* Minister für Umwelt
* Minister für copy und paste
* Towanda, die Ministerin der neuen Mini-Mausrevolution und Rächerin der Unterdrückten sowie Ministerin für Träumeverwirklichung und Imagination
* Versorgungsminister im Ernstfall, berechtigt Notstandsgesetze einzuleiten sowie Staatssekretäre für Seuchen- und Biowaffenkontrolle
* Vorsitzender des Eich-Amtes für Dezibelmessung in Freiluft und Off-Space Locations
* Minister für Innere House-Meister-Angelegenheiten
* Ministerin für Rum, Wein, Mal- und Wortverbrei!!!
* Ministerin der Gelangweilten (Langeweile in der Südsee)
* Minister für althergebrachte Traditionen nach Art des Neandertals (Ähnlichkeiten mit Neanderthalern sind methodisch und beabsichtigt)
* KulturAdmiral zur See und Minsterin für Absurdismus
* Minister für extraterrestrische Angelegenheiten
* Ministerin für Sternschnuppen und Schönheit des Augenblicks
* Kreativitätsminister
* Minister für Gemütlichkeit
* Superminister für Kirmestechno, integrales Saufen und dummes Geschwätz
* Ministerin für’s Träumen (wo ein Traum ist, ist ein Albtraum nicht weit)
* Minister für Liebe und Glück
* Head, Heart & Soul of the directorate Poesie & Farbe in the ministry of cultural affairs
* Superministerin für Urlaub und musikalische Angelegenheiten
* Frauenbeauftragter der next Bundeskanzlerin
* Botschafterin für interkulturelle Liebe
* Ambassador Of Music Appreciation And Exchange (this lady get the Blues and Jazz and Rockmusik as well)
* Ambassador of Infernal Affairs and love and peace and the creative collaborations between the arts
* Botschafter für innere und äußere Räumlichkeiten (Raum & Kosmos & Science Fiction)
* Social Secretary
* Minister für die Zukunft
* Minister für eh alles
* Ministerin für den schönen Schein
* Minister für’s Große und Ganze
* vogel-freie Vagabundenministerin
* Minister für Familie und Kinder sowie Staatssekretäre für Kinderrechte

 

5. Germanys next Bundeskanzlerin

lebt und arbeitet im Pink House, dem Regierungssitz des next Bundeskabinett. Näheres und Weiteres erfährt man in ihrer eigenen Homestory Germanys next Bundeskanzlerin

 

6. Germanys next Wohlfühlprogramm

 

Der Minister für Ministerzufriedenheit mit seinem Blutsbruder

Der Minister für Ministerzufriedenheit mit seinen Blutsbrüdern

In Germanys next Badekabinett können alle Kollegen in ihren Kabinettssitzungen im Pink House das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. In dieser neuerdings wieder regelmäßig geöffneten Badeoase können in bester japanischer Tradition mehrere Kollegen dieses Gemeinschaftsbad sowohl zur internen Debatte als auch zur persönlichen Entspannung nutzen. Beliebteste Badezeit ist deshalb spätnachmittags, bevor man nach anstrengenden Sitzungen gerne in Trashministerins Musik- und Literaturcafé in der virtuellen Bundeshauptstadt, die es nicht gibt, einkehrt. Wegen der Krise mussten die Öffnungszeiten stark reduziert werden und das Badekabinett war wegen der hohen Energiepreise bisweilen ganz geschlossen. Aber dank des Ministers für Ministerzufriedenheit wird jetzt wieder alles besser werden. Heißes Wasser, mollige Wärme und genügend Personal für Wartung und Pflege dürften wieder selbstverständlich werden. Ganz im Stile des amtierenden realen Außenministers gibt es seitens des Ministeriums für Ministerzufriedenheit Überlegungen, Guido Westerwelle nachzueifern, und sich weitere Staatssekretäre für die allgemeine Wellness zu gönnen.

So besteht die erste Amtshandlung des Ministers für Ministerzufriedenheit darin, für sich eine Reise zum Superbowl zu organisieren. Der Vorteil für das deutsche Volk, für die Bürgerin und den Bürger da draußen müsste allerdings noch eruiert werden, jedoch dient dieser Dienstausflug definitiv seiner Zufriedenheit und diese gehört folgerichtig zu seinem Aufgabenbereich. Der Minister genehmigt sich auch eine kleine Entourage von schätzungsweise 60 bis 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kolleginnen und Kollegen mit gleicher Gier werden selbstverständlich bevorzugt. Der Minister für Ministerzufriedenheit gibt dem deutschen Volke sein Ehrenwort – SEIN EHRENWORT! – dass er sich getreu seinem Amtseide nicht nur um seine, sondern auch um die Zufriedenheit der Häupter anderer Ministerien kümmern würde. Sobald diese versorgt, glücklich und zufrieden wären – so sein Schwur – würde er keinen Monat zögern und sich auch ein bisschen um die kleinen Leute, die Menschen da draußen, die Bürgerinnen und Bürger und überhaupt kümmern würde – koste es diese was es wolle.

Behaglich muss es sein

Das Mantra des Ministers für Gemütlichkeit lautet: „Mein Mantra ist Gemütlichkeit“, wie es schon schon Clodwig Poth sagte, und so sollen es alle halten. Folglich sollen demgemäße Maßnahmen ergriffen werden. In Germanys next Verfassung gehört der Passus: „Jeder Bürger hat die Pflicht gemütlich zu sein, solange es ihm in den Kram passt.“ Zudem will der Gemütlichkeitsminister eine Gemütlichkeitspolizei aufstellen, die die Gemütlichkeitsbereitschaft der Bevölkerung kontrolliert, sofern das Wetter schön ist, und es nicht in der Gemütlichkeitspolizeiwache gemütlicher ist. Hartz IV-Empfänger müssen sich verpflichten, es immer gemütlich angehen zu lassen. Überdies wird das Ministerium in jede Schulklasse eine Katze entsenden, denn „von Katzen lernen heißt liegen lernen.“ Schlussendlich ist noch so viel zu tun, sind noch so viele Erlasse zu erlassen, doch leider muss der Gemütlichkeitsminister es sich jetzt gemütlich machen. Bleibt nur noch die Frage, wann denn endlich Schlagstöcke mit Puschelfell überzogen werden? Denn bislang hat das next Kabinett dieses Ansinnen auf das Sträflichste vernachlässigt. Der Gemütlichkeitsminister denkt dabei an Marder. Gut, gut, ja, notfalls lässt er auf Kunstfell herunterhandeln. Einer von einem befragten Mardern, also 100% der Befragten, befand, Marderfell sähe doch am besten an der Frau Marderin aus. Natürlich stecken da wohl Privatinteressen hinter, freilich als Gemütlichkeitsminister … hat man es nun mal gern kuschelig.

 

7. Germanys next Heimatschutztruppe

 


 
Der Minister für Autobahnen höchstpersönlich überprüft mit großer Hingabe Zustand und Beschaffenheit von Germanys und Europeans Autobahnen. Tag für Tag nimmt er diese beschwerliche Fahrt auf sich und ist mit schwerem Gefährt und Routenplaner bewaffnet landauf landab unterwegs. Seine qualitätssichernden Einschätzungen zwitschert er unter Zuhilfenahme diverser Handyklingeltöne insbesonders Truckern, seinem ihm stets gewogenen Wahlvolk, zu. Kurz nach seiner eher unspektakulären Amtseinführung stellte Germanys next Autobahnminister sein Amtsverständnis folgendermaßen dar: „Jetzt könnt ihr alle schimpfen, wenn die Bahnen mal wieder richtig voll sind. Werde euch aber auch über Rast/Autohöfe naher informieren oder wo ich mal wieder in einem richtig dicken Stau stehe.“ Ein formidables Statement, findet sein ihm stets gewogenes Wahlvolk.

 



 
Die Versorgungsminister im Ernstfall, berechtigt Notstandsgesetze einzuleiten sowie Staatssekretäre für Seuchen- und Biowaffenkontrolle garantieren eine nachhaltige Desorientierungspolitik. Ihre Stärken liegen in ihrer großen Erfahrung mit medizinischen Geräten und Genetik im Allgemeinen. Jeder der Versorgungsminister hat einen Ernstfall schon einmal erlebt und hat Erfahrung beim Modellieren der DNA. Für den Ernstfall steht deren Entseuchungstrupp zur Verfügung. Ihm ist absolut Folge zu leisten. Die Mitglieder wissen immer was sie tun und was zu tun ist. Insgesamt haben sie 3 Trupps. Die Anführer sind in der Regel durch eine Wichtigtuerbrille und/oder autoritäres Verhalten wie Rauchen und bös-gucken immer und überall zu erkennen. Die Namen der Anführer sind selbstverständlich geheim, weshalb sie nur Codenamen benutzen. Sollte die Person nicht reagieren, wird empfohlen, es noch einmal zu versuchen! Im Softskillbereich sind sie DIE Teamplayer, denn sie sind furchtbar flexibel und sehen Selbstbewusstsein als ihre Pflicht im Gemeinwesen an. Sie schlafen nicht und brauchen nichts zu essen, sind verantwortungslos und permanent nervös. Ihr Motto lautet: „Vorwärts immer, rückwärts nimmer.“ Sie hassen laienhaftes Auftreten und Arbeitstage unter 12 Stunden.

 

 

 

 

 

 

 
Der Präsident für Polizeistaatverwaltung, Pharmaziekontrolle und -abnahme/TÜV verfügt nicht nur berufsbedingt über zweifelhafte Kenntnisse pharmazeutischer Produkte. Nein, aufgrund seiner kompetenten pseudoparanoiden Art erfüllt er bestens jene gefühlten Softskills, die für diesen Posten notwendig erscheinen. In dieser traumhaften Position, die ihm (und der Regierung) nicht nur das erzwungene Wohlwollen der Pharmaindustrie (immerhin eine der größten Einnahmequellen) zusichert, sondern ihm ebenso die Möglichkeit bietet, das „Polizeistaat on/off“ – Knöpfchen nach Absprache zu betätigen, lässt er nach Bedarf Vernunft walten oder Panik schüren. Jegliches Pharmazeutikum überprüft er genauestens und sogar persönlich. Gratisprodukte wie virtuelle Päckchen „Ibu hexal 400“ sind für alle interessierten, Kanzlerinnen, Minister etc. immer drin und diese leckeren Pharmaprodukte werden nur im Falle von adäquater Sinnlosigkeit (je nach Schmiergeldhöhe) zugelassen. Medikamente mit Nebenwirkungen bestehen den TÜV nur noch, wenn sich diese in Lachflashs, Wachstum der Brust, Gewichtsabnahme, akuter Intelligenzsteigerung u.ä. äußern, oder dem Präsidenten des TÜV durch große Geldeinnahmen ein angenehmes Leben bescheren. Bei allen erdenklichen Gelegenheiten zaubert er als Werbegeschenk eine Plüschüberwachungskamera aus seinem Handgepäck.

 

8. Germanys next Beschäftigungsinitiative

 
Germanys next Arbeitsminister steuern mit einer Überdosis Spaß, Punkrock und ein wenig Anarchie eine Germanys next Arbeitslosenquote von 0% an! Ihre erste Amtshandlung besteht darin, sämtliche Schulen mit eigenen Konzerthallen auszustatten, um somit Auftrittsmöglichkeiten für junge (bisher arbeitslose) Künstler zu schaffen. Mit der Einschulung wird zukünftig jedes Kind auf Kosten des Staates mit einer Grundausstattung von Punkrock-CD’s ausgestattet, um eine vernünftige Grundlage für ausgelassene Pogonächte unserer Germanys next Generation zu schaffen! Besondere schulische Leistungen werden mit der Vinylversion diverser Tonträger belohnt! Hinsichtlich der Ankurbelung des Germanys next Arbeitsmarktes sehen weitere Aktivitäten Punkrockpartybonushefte und Bierkästenabfrackprämien vor. Das Motto von Germanys next Arbeitsminister lautet entsprechend: Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!

Mit phänomenalen schamanischen Fähigkeiten, die weit über die menschlichen Sinne hinausgehen und einer außergewöhnlich sensiblen Ader für ausgekochte Schlitzohren ausgestattet, ist Germanys next Seherin & Spezialistin für Seelsorgerische Dienste für ‚Hirnlose Arge-Bedienstete‘. Dank ihr dürfte Deutschland allmählich aus der Depression erwachen. Denn sie höchstpersönlich wird den Schurken, Lumpen und Halunken hierzulande, sowie den hirnlosen Arge-Bediensteten seelsorgerisch mal gehörig die Meinung sagen – diese nötigenfalls auch mit Hilfe einer Voodoo-Puppe befluchen. Sie ist der Ansicht, dass dieses Land dringend eine Germanys next Seherin braucht, um all die Scharlatane erkennen und nonchalant entsorgen zu können. Ihre magischen Kräfte sind selbst in der Politik unersetzlich.

 

9. Germanys next Wirtschaftswunder

 
Parteien aus der alten Republik haben ja bereits Investitionen in die Zukunft schwachsinnigen Wachstums vorgeschlagen: Deshalb nimmt sich der Vierzeminister für schwachsinniges Wachstum dieses Themas an und fordert Erziehungsgeld für Zu-Hause-Bleiber! Dass so etwas Brilliantes nur für Kinder vorgeschlagen wird, finde er natürlich eine Frechheit. Aber in der Wirtschaftskrise durchaus verständlich, dass man das nicht auch den anderen unliebsamen Randgruppen vorgeschlagen hat. Mörder, Sexualstraftäter, Räuber, Diebe … ja, überhaupt alle Menschen! Wenn die alle für einen bestimmten Geldbetrag zu Hause blieben, ließe sich mit dem Rest vom Geld doch noch wunderbar Politik machen, oder?

Dem Minister für kontraproduktive Scheinwirtschaft schweben in erster Linie der Ausbau und die Stärkung eines wachstumorientierten Bürokratie-Apparats vor. So beispielsweise durch Einführung neuer Formulare, die kein Schwein versteht sowie längere Wartezeiten und höhere Bearbeitungsgebühren. Am Herzen liegt ihm auch die Einführung von Abfuckprämien als Konjunkturprogramm für den Aufschwung. Langfristiges Ziel ist zudem die Sicherung der Renten nach dem Motto: ‚Ficken ist des Bürgers Pflicht’, damit er später Rente kriegt.

 

10. Germanys next Bundeskabinett blickt über seinen Tellerrand

 

Germanys next Miezekanzlerin, by Sybille Lengauer

Germanys next Miezekanzlerin

Ein Charakteristikum des next Kabinett ist seine prinzipielle Offenheit in Bezug auf politische Spezies und Gattungen. Exterrestrische Individuen finden hier ebenso eine politische Heimstätte wie Vertreter religiöser oder sexueller Minderheiten. So definiert sich Germanys next Bundeskabinett auch als trans- und poly … politisch, religiös, lokal, kulturell oder sexuell. Ein Unikum ganz eigener Abkunft ist Germanys next Miezekanzlerin. Genau wie der Homo sapiens ist Germanys next Miezekanzlerin sowohl ihre eigene Gattung als auch ihre eigene Art. Als einmalige Züchtung und besondere Kreuzung hat sie es sich in den Fluren und Büros des Pink House als dem offiziellen Regierungssitz in Germanys next Bundeshauptstadt, die es nicht gibt, gemütlich gemacht. Dort ist sie sowohl amtierende Vizekanzlerin in Germanys next Bundeskabinett als auch Ministerin für Hirnwichsen und Schwachsinn.
Germanys next Miezekanzlerin hat sich speziell auf die Bedürfnisse des next Bundeskabinetts ausgemendelt. Sie beherrscht nicht nur die Finessen des Büromangements. Überdies kann sie dank ihrer Verwandschaft mit Kater Murr auch bestens mit ihren Pfoten schreiben und eine Tastatur bedienen. Ebenfalls hat sie von ihrem Vorvorfahr auch dessen hellwachen Verstand geerbt und darf sich zweifelsfrei als blitzgescheit bezeichnen.

Der Botschafter für innere und äußere Räume in seinem frisch bezogenen Atrium. By herrjoergritter

Botschaft für innere und äußere Räumlichkeiten

Zudem ist Germanys next Bundeskabinett in heiklen Missionen im Kosmos zwischen Mundi et Globi unterwegs. Nicht nur der Außenminister surft in aller Damen und Herren Länder munter querfeldein hin und her. Bevorzugt nutzt er hierzu seine ‚halluzinogenic virtual space-mail-machine‘. Am liebsten räkelt er sich indes auf der Besetzungscouch so mancher First Lady. Sagenumwoben sind jene 13 Stunden auf Carla Brunis Sofa.

Dagegen widmet sich der Minister für extraterrestrische Angelegenheiten unter Zuhilfenahme des interstellaren melmacianischen Rechts den kleinen und größeren terrestrischen Krisen, indem er sich insbesonders des Fliegens ohne Untertasse bedient. Alles null problemo. Stets auf der Suche nach wunderbaren Präsenten für das next Kabinett ist der Botschafter für innere und äußere Räume. Auf seinen wunderlichen mikro- und makroskopischen Reisen in Urbi et Orbi ist er strebend darum bemüht, in den harten Zeiten der postglobalen Aera die Ideen und Ideale des next Kabinetts über das Kanzleramt aus der nichtexistenten virtuellen Hauptstadt hinaus in nicht nur globale, sondern auch in inter-, sub- und hyperglobale Sphären zu tragen.

 

11. Germanys next Kulturwesen

 
Kunst, Kultur, Literatur, Dichtung, Oper, Fotografie, Malerei, Performance und vieles mehr nehmen hier eine prominente Position ein. Germanys next Bundeskabinett schätzt, hegt und pflegt seine Dichterminister, seine Designerbotschafter und alle anderen, die hier kreativ wimmeln, zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Deshalb sucht das next Kabinett auch über 2010 hinaus Germanys next Kulturhauptstadt. Mal schauen, ob es zu Eisenhüttenstadt eine Alternative gibt?

Die Musikministerin möchte allen Flöten, Klarinetten, Trompeten, Tubas und allen anderen Blasinstrumente zu ihrem Recht verhelfen und die volkstümliche Musik mit aller Kraft zur Geltung bringen. Hierzu gehören die Sparten Acid, Ska, Country, Neofolk, Americana, Jazz sowie Experimentelles und Ernst Mosch. Mit Musik geht alles leichter, auch das regieren. Deshalb will sie dem next Kabinett noch die Flötentöne beibringen und im Pink House so manche Party beschallen.

Dagegen übt sich die Literaturministerin in Bescheidenheit. Genau wie ihr Vorgänger will sie für diesen Posten nicht ihre Prominenz ausnutzen. Aber sie hat ebensolche frappierenden Fähigkeiten wie Gutaussehen, Winkenkönnen, Bücher einordnen und Langsamgucken. Sie ist wahrscheinlich eine der letzten gebürtigen Intellektuellen dieses Landes, also nutzt das next Kabinett seine Chance, mit diesem Ministerium dieses Land vor die Wand des Glücks zu fahren.

Büro der Head, Heart & Soul of the directorate Poesie & Farbe in the ministry of cultural affairs

Büro der Head, Heart & Soul of the directorate Poesie & Farbe in the ministry of cultural affairs.

Die Head, Heart & Soul Of The Directorate Poesie & Farbe In The Ministry Of Cultural Affairs oder schlicht und einfach, die gute Fee der Abteilung Poesie & Farbe im Kulturministerium, betrachtet Amt und Würde als Berufung. Magie der Poesie & Farben, der Sentimentalität, der Erinnerung des Vergangenen, der Vision der Zukunft, Worte, die nah beieinander stehen. Und sämtliche Assoziationen, die die Worte Poesie & Farben zulassen, sind nicht nur erlaubt, sondern zwingend notwendig, wie Blitz und Donner bei schwülem Wetter: alles Schöne, Zärtliche, Liebevolle, Leidenschaftliche, worüber der Gefühlshaushalt innerlich verfügt, schießt zusammen in diesen Begriffen. Ihr Ansinnen ist es, daran zu arbeiten und mitzuwirken, dass Poesie & Farbe sich wieder in Kopf, Herz und Seele manifestieren, eben und gerade um den Gefühlshaushalt zu stärken. Dies erscheint ihr heute wichtiger denn je. Einen Ausgleich und Gegenpol zum monetären Haushalt zu schaffen, der ja ohnehin, sofern dort nicht in naher Zukunft kreativere Maßnahmen ergriffen werden können, als sie von der derzeitigen Regierungsmannschaft ins Auge gefasst werden, den Bankrott zu erklären, ja, die Insolvenz anzumelden hat.

 

12. Germanys next Wegweiser: European Commonwealth of Nations

Dritten Republik der Vereinigten Niederlanden

Wappen der Dritten Republik der Vereinigten Niederlanden

Der Chef des Ministeriums für Faulheit ist der Einfachheit halber Minister und Staatssekretär in Personalunion. So kann er seine Gesetzesvorhaben auch gleich ohne viel Gedöns in die Tat umsetzen und das Faulheitsministerium langfristig in ein europäisch-republikanisch-demokratisch-anarchisches Superfaulheitsministerium umwandeln. Der Staatssekretär für Faulheit ist zugleich auch sein eigener Minister für Faulheit. Es ist sehr vorausschauend und intelligent, die beiden Funktionen in einer Person zu verbinden. Denn im Faulheitsministerium wird immer sehr viel überlegt und sehr wenig getan. Jetzt kann der Minister sehr einfach mit dem Staatssekretär überlegen und vice versa als Staatssekretär mit dem Minister. Der Staatssekretär und Minister für Faulheit ist auch der erste Minister in Germanys next Bundeskabinett, der auch zugleich Statthalter eines befreundeten Nachbarlandes ist. Im Ministerium für Faulheit arbeiten zahlreiche ehrenamtliche Mitglieder, weswegen es ein äußerst großer amtlicher Apparat im zukünftigen Staatenbund „European next Commonwealth of Nations“ werden wird. Neben dem Staatssicherheitsdienst könnte dies der größte amtliche Apparat im Staatenbund werden, was insgesamt eine immense Herausforderung und Riesenchance für das gesamte next Bundeskabinett wäre. Und nun erheben wir unser Glas getreu dem Motto des Faulheitsministers „Lasst die Faulheit regieren im Faulheitsministerium, hurra, hurra!“

Germanys next Fräulein Wunder und Kaiserin von Österreich tritt ihre Ämter an, um das Leben ihrer Untertanen zu verbessern. Sie verlangt vor allem die Einführung traditioneller österreichischer Wörter. Bonbon wird durch Zuckerl ersetzt, Stuhl heißt zukünftig Sessel und das Wort Pampelmuse wird der Pampelmusenphilosophie gemäß vollkommen abgeschafft. Kaiserschmarrn wird das neue Nationalgericht und Ungarn gehört ab sofort wieder offiziell zu Österreich. UND jeder Deutsche wird dazu verpflichtet die Sendung „Wir sind Kaiser“ zu sehen, um zu verstehen, was wahrer Humor ist.

 

13. Germanys next Sprachengagement

Die erste Maßnahme des Ministers und Staatssekretär für Faulheit ist es, die deutsche Sprache drastisch zu vereinfachen. Dann könnte die deutsche Sprache als Hauptsprache im „European next Commonwealth of Nations“ gebraucht werden. So ist der Plan. Ob Deutsch als Hauptsprache genutzt werden wird, entscheiden wohl erst zukünftige Generationen. Fürs erste vielleicht als kommissarische Geschäftssprache oder alle lernen endlich einmal Esperanto. Vorerst kommuniziert der Faulheitsminister mit den anderen Fachminister, Staatssekretären und Beamten in einer Sprache die eine Mischung ist aus Diets, Deutsch und Dutch, dem so genannten Holländer-deutsch. Das Ansinnen des Faulheitsministers ist respektabel, denn er hat völlig Recht, die deutsche Sprache ist schwierig. So engagiert sich das next Kabinett, die Grammatik der Deutschen Sprache drastisch zu vereinfachen. Zwar schafft das ja noch nicht einmal die Gesellschaft für deutsche Sprache, nichtsdestotrotz haben wir hier nicht umsonst einen Grammatikalisierungsbeauftragten, der sich dieser Mammutaufgabe heldenhaft annimmt und den man jederzeit gerne konsultieren kann. Germanys next Bundeskabinett wird dem geflügelten Wort als Land der Dichter und Denker sehr gerecht, denn hier finden sich viele Dichterinnen und Dichter. Gerade die Dichtung zeigt ja, wie kreativ vereinfachend man mit der leidigen deutschen Sprache umgehen kann. Da man in Germanys next Bundeskabinett bemüht ist, zu seinen Fehlern und Schwächen zu stehen, sieht man es als einen Akt der Toleranz an, dieses auch bei anderen zu tun. Deshalb schreiben hier alle wie Sie schreiben … ohne sich wegen der deutschen Grammatik zu verbiegen. Hier wird man trotzdem irgendwie verstanden.

Die Qualifikationen des Sprach-Spielminister für Grammatikalisierung und Fußball umfassen diverse Lachanfälle in pseudo-lustigen Radiomoderationen, ein bunter Abend voller Liebeserklärungen ans Nachbarland Polen sowie gesteigertes Interesse an der schönsten Nebensache der Welt. Sein Programmauszug in kurzen und längeren Stichpunkten: Integration der Jugend- und Szenesprache, die frühzeitige Erkennung von Sprachstörungen verhindert. Blickkontakte müssen wieder erschwinglich sein, da Kopfwackeln bereits im Kindesalter zum besseren Sprachverständnis verhilft. Handlungs- und produktionsorientierter Deutschunterricht zur Sprachförderung. Empfehlenswert wäre die Einführung typischer Grammatikalisierungspfade bereits bei der Hausarbeit. Ungerechtfertigte Schiedsrichterentscheidungen sollten nicht in Interviews, am Stammtisch, etc. sondern durch Sprachspiele (z.B. Zungenbrecher) beider Mannschaftstrainer ausgefochten werden.

 

Ausgewiesene Autoren:

  • Seuchengefahr, by VIRUS-X

    Virus- und Seuchengefahr


    Versorgungsminister im Ernstfall, berechtigt Notstandsgesetze einzuleiten sowie Staatssekretäre für Seuchen- und Biowaffenkontrolle

 

  • Germanys next Miezekanzlerin very busy

    very busy


    Germanys next Miezekanzlerin

 

  • Camelot's Social Secretary

    SoSe in the garden


    Social Secretary

 

 

 

 

 

~¤٠※ʚįɞ•☼•ʚįɞ※٠¤~

 

Diskussionen

16 Gedanken zu “Wieso, weshalb, warum?

  1. Es gefällt. Wirklich sehr.
    Wobei ein wenig der Glamour fehlt. So was wie der guttenbergsche Adelsfaktor oder -friseur, das wäre dann wohl Udo Walz.
    Noch was: Was fällt unter die Biowaffenkontrolle? Zwiebeln und Bohnen?
    Wer weiß.
    Ich mag die Seite.

    Verfasst von Mieze | Dezember 8, 2010, 3:41 pm
  2. Liebe Mieze,

    danke sehr. Ich freue mich und bin sehr glücklich, dass wir den Schritt hin zu Freiheit und Unabhängigkeit geschafft haben.

    Dank Dir auch für den Hinweis in Bezug auf den fehlenden Glamour. Ich arbeite daran bzw. lasse mir was einfallen, wie man Germanys next Bundeskabinett bei WordPress glanzvoller, funkelnder und schillernder machen kann. Das Problem wird wahrscheinlich sein, wie es immer ist: Für Luxus muss man zahlen. Wahrscheinlich werden wir mehr Chic und Extravaganz in diesen harten Zeiten auch nur mit harten Dollars pro Jahr erwerben können.
    Denn Glamour verbraucht viel GB-Ressourcen und für die frei Variante, die wir jetzt nutzen, stehen uns insgesamt nur 3 GB zur Verfügung. Ich denke, das werden wir wohl dann erwägen, wenn die Seite gut und konstant läuft und wir dann eine richtige Seite mit Webmagazin-Charakter in Angriff nehmen. Ich denke, dies ist letztlich das, was Dir so vorschwebt.

    Einfacher wäre es zunächst einmal, ein anderes Layout zu verwenden. Bei WordPress gibt es viele wunderbar gestaltete Layouts (Themes), die man für seinen Blog verwenden kann. Die sind wirklich professionell durchdacht und sehr schön anzusehen. Ich habe schon einige in der Vorschau durchgespielt, kehre aber doch stets zu dem Layout zurück, das ich jetzt verwende, weil es für das next Kabinett einige Vorteile hat. Ich mag zum Beispiel, dass die einzelnen Blogs nur als Anreißer zu sehen sind. Bei den vielen unterschiedlichen Themen und Kabinettsmitgliedern, die auf der Startseite auftauchen, ist dies einfach lesefreundlicher. Denn in anderen Layouts sieht man in der Regel sofort den kompletten Blogbeitrag. Man verliert dann doch oft sehr schnell den Überblick, was genau wozu gehört.
    Bei einem eigenen Blog würde ich persönlich durchaus ein anderes, extravaganteres Layout verwenden. Für das Ministry of Love bin ich noch auf der Suche, aber auch hier noch nicht so richtig fündig geworden. Denn auch hier gilt das oben gesagte, zumal dort viele Gedichte gepostet werden, was ansonsten doch sehr unübersichtlich aussehen würde.

    Vielleicht magst Du ja schon mal vorab in das Ministry of Love hineinschauen, ob dies eher Deinen Vorstellungen entspricht …

    http://ministeriumderliebe.wordpress.com/

    Auch hat das jetzt verwendete Layout viele Steuerelemente (Widgets), die man nach eigenem Bedarf nach und nach in die Seite einbinden kann. Die Kategorien- und Schlagwortwolken, die Du am unteren Seitenende siehst, sind solche Widgets. In der Fülle habe ich dies nur bei diesem Layout namens ‚Twentyten‘ gefunden.
    Ich wollte die Seite anfangs auch nicht überfrachten, sondern es war mir durchaus ein Bedürfnis, nach den visuellen Opulenzen bei MySpace hier ruhiger, stiller und zurückhaltender zu beginnen.

    Demnächst werden sicher noch mehr Bilder, Videos und Podcasts eingefügt. Ich habe aber das genaue Procedere noch nicht durchschaut. Da werde ich noch mal bei Emil vorstellig werden müssen.

    Ich beabsichtige, nach und nach die Kabinettsmitglieder, bei denen dies möglich ist, mit ihren Arbeiten vorzustellen. Dazu gehören Bilder, Videos und Podcasts beispielsweise von Radioaufzeichnungen. Dies ist eines der nächsten Projekte.

    Demnächst werde ich auch zu einer schöneren Schrift wechseln und mit Hilfe der Biowaffenkontrolleure auch damit etwas mehr Glanz in die Hütte bringen.

    So, soviel zum Thema Glanz und Extravaganz im Pink House von Germany next Bundeskabinett.

    Nun noch zur Biowaffenkontrolle? Eine sehr gute und wichtige Frage, die ich an die Versorgungsminister im Ernstfall weitergeben werde. Du kannst sie auch über MySpace direkt kontaktieren, indem Du in unserer alphabetisch sortierten Ministerliste sehr weit unten VIRUS-X anklickst. Aktuell sind sie wohl damit beschäftigt, für ihre Musik ein Label zu finden. Dafür drücken wir ihnen doch alle Däumlinge und Fingerlinge.

    So oder so liebe Mieze, ich freue mich, dass Du Germanys next Bundeskabinetts neues Pink House magst. Wie gesagt, wenn man umzieht, ist es anfangs meistens immer ein wenig spartanisch.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir einen wunderbaren Abend,
    Deine
    Social Secretary

    Verfasst von nextkabinett | Dezember 8, 2010, 6:19 pm
    • Vielen Dank für die wunderbaren Abendwünsche; wenn ich Katastrophen als Wunder bezeichne, dann hatte ich einen sehr wunderbaren Abend. Aber nun hab ich mich ausgeschrien und bin somit ruhig.

      Bei Glamour ging es mir nicht um den Aufbau der Seite, denn den finde ich ziemlich gelungen. Die Bilder der Kabinettsmitglieder machen als Hintergrund schon was her und ich (in diesem Falle bin ich mal egozentriert) mag es.
      Nein, was ich meinte: Es fehlt noch ein Glamour-Minister. So was wie der Guttenberg, der bei Berlindirekt 1000Millionen%-Punkte holt und der gefühlter Schwiegersohn von allen Müttern über 60 ist. Oder so.

      Und nun frage ich mich, warum ich nicht schon damals, als es myspace noch gab, über euch stolperte? Aber nun gut: dazu gibts ja wordpress…so entdecke ich viele Leute, die im space nur gestreift habe.

      Einen großartige Abend und eine ruhige Nacht wünscht
      das Miez

      PS: Verzeiht meine Eigenmächtigkeit; ich fügte euch meiner Blogroll zu

      Verfasst von Mieze | Dezember 8, 2010, 8:51 pm
  3. Liebe Mieze,

    oh, dann war das ein glattes Missverständnis. Du machst mich wirklich glücklich, dass Dir der Seitenaufbau gefällt. Juhu!!!
    Dieses Missverständnis ist aber nicht allzu schlimm, so können die geneigten Leser noch ein wenig mehr an meinen Überlegungen zur Seite teilhaben. Insofern danke nochmal für diese Verwechslung.

    Zu Guttenberg haben wir auch einen herrlichen Blog unseres hochgeschätzten Ministers für innere Schönheit. Hier der Link dahin …

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/1865/

    Über Deine Bewertung freut sich der Minister für innere Schönheit gewiss auch. Das Politikerranking ist ja potentiell unabgeschlossen. Wertungen unterliegen hier strikter Subjektivität und dem Wandel der Zeiten sowie dem Lauf der Dinge.

    Ein(e) Glamour-Minister(in) heißen wir jederzeit in unseren Reihen willkommen. Das ist eine wunderbare Idee. Wenn Du Dich dazu berufen fühlen solltest … immer hereinspaziert. Überlege es Dir in aller Ruhe.

    Wir haben durchaus mehrere Kabinettsmitglieder, die einen Glamourfaktor besitzen. Zuerst seien Germanys next Oberhäupter erwähnt. Diese sind sowohl TV-erfahren und verfügen dort über das nötige Sitzfleisch als auch echte Funkveteranen und kennen James Brown nicht nur von youtube. Unser Admiral aller Piraten nimmt es locker mit Captain Jack Sparrow auf und unsere next Miezekanzlerin ist eine Mieze von höchster Finesse. An Attraktivität und Glamour indes ist Germanys next Bundeskanzlerin nicht zu toppen. Ich werde gleich noch ein paar Bildchen auf ihrer Seite online stellen, die Dich sicher überzeugen werden.

    In diesem Sinne noch einen weiteren guten Abend beziehungsweise eine gute Nacht,

    die
    Social Secretary

    Verfasst von nextkabinett | Dezember 8, 2010, 10:44 pm
  4. PS.: Danke für das Blogrollen … wir revanchieren uns …

    Verfasst von nextkabinett | Dezember 8, 2010, 10:47 pm
  5. Ah…Glamour-Ministerium? Nunja, ohne Oberflächlichkeiten kein Tiefgang…Wieso eigentlich nicht? Ein bisschen Glamour ist angenehmer Luxus, den man ohne Geld erwerben kann. Oder? Darüber sollte ich nachdenken.
    Und die anderen Ministerien sind sehr interessant, wobei bei der Gestaltung eines neues Ministeriums zu beachten ist, dass der Staatsapparat nicht zu aufgebläht wird (wobei wir hier wieder bei den Biowaffen wären).
    Ich mag eure Seite immer noch und da ist auch die Seite, die ich tatsächlich täglich öffne und nach Neuigkeiten schaue. Der Mensch ist doch ein Gewohnheitstier, ich auch. Määäh

    Verfasst von Mieze | Dezember 10, 2010, 1:01 pm
    • Liebe Mieze,

      freut mich, dass Dir die Idee sympathisch ist. Lass es noch ein wenig wirken. So bis nach Sylvester. Da glänzt es ja allerorten. Im Januar bin ich wieder offen für neue Minister. Jetzt habe ich noch zuviel anderes zu tun. Wäre das o.k. für Dich?
      Ich muss mir zuvor noch überlegen, wie wir hier von WordPress aus Ernennungen und Vereidigungen vornehmen. Von MySpace definitv nicht mehr. Ich habe jetzt einige via Facebook organisiert, denn dort ist unsere next Bundeskanzlerin, die ernennt und vereidigt, jetzt ansässig.
      Wenn Du nicht bei Facebook bist, will ich Dich auch nicht dazu verleiten. Dann braucht es eine andere Lösung. Eventuell hier als Blog mit Kommentaren. Darüber muss ich aber erst eingehend sinnieren und mit Paula, Germanys next Bundeskanzlerin besprechen.

      LG,
      die
      SoSe

      Verfasst von nextkabinett | Dezember 11, 2010, 1:22 pm
  6. Liebstes SoSe,
    wir denken gemeinsam und kurbeln die Presse im Gehirnschmalzzentrum an. Glamour? Unbedingt, auch wenn ich nicht Stefanie heiße und auch nicht blond auf dem Kopf bin.
    Aber gerade sehe ich Kristina Schröder und bin schon ein bisschen – hm- wuschig…
    Und fb? Nein! Das brauch ich nicht, es hat wohl seinen Grund, dass ich seit dem Ende meiner Schulzeit keinen Kontakt mehr zu Schulkameraden habe. Oder sie nicht mit mir. Oder so.
    Es grüßt
    das Miezerl

    Verfasst von Mieze | Dezember 14, 2010, 6:07 pm
  7. Gemütliche Feiertage im Voraus!

    Bitte, bitte nicht zu viel am Layout fummeln und zu viele Gimmiks einbauen. Ich bin ein alter gemütlicher Mann und kann nur ganz, ganz langsam gucken!

    Gute Idee, der Umzug auf WordPress. Habe ihn erst jetzt mitbekommen, weil ich kaum noch myspace besuche.

    LG
    Uwe

    Verfasst von Gladbecks Bürgermeister der Herzen | Dezember 16, 2010, 5:28 pm
    • Bester Gemütlichkeitsminister,

      Hallo und schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast! Es sind noch nicht so viele Kollegen da gewesen.

      Welche Gimmicks? Wovon sprichst Du? Bis jetzt habe ich ja nur Bilder eingefügt. Die Miniaturbilder sind zum Anklicken, dann erscheinen sie größer.
      Sonstige Spielereien wird es kaum geben. Mal das ein oder andere Video und eventuell einen Audiopod. Das dürftest auch Deine Äugelchen noch bewältigen. ;o)

      Ja, ich bin auch total glücklich, hier zu sein. MySpace wird immer katastrophaler. Sonst eher langmütig hat sogar mich, gerade gestern und heute dort die nackte Wut gepackt. Hier ist es schön. Keine Werbung, nur was wirklich wichtig ist.

      Die MySpace-Seite wird immer mehr zu einer reinen Status quo-Seite und zum Germanys next Bundeskabinett-Museum und Schaufenster.

      Fallst Du auf Facebook herumgeisterst, melde Dich doch dort bitte bei uns. Ich kommuniziere mit den dortigen Ministern nur noch dort. Autsch, das war redundant. Aber egal.

      Apropos Bildchen. Schick mir doch ein (!) Foto, damit ich oben die Arbeit des Gemütlichkeitsministers illustrieren kann. Das wäre wirklich ganz fein.

      Einstweilen einen lieben Gruß,
      Renate

      Verfasst von nextkabinett | Dezember 16, 2010, 6:47 pm
      • Hi,
        Natürlich meine ich aufpopende Fenster, blinkende Schriften, Flashanimationen, sekündlich wechselnde Hintergründe und was CSS und Html so alles hergeben!

        Aber dem schiebt ja wordpress anscheinend eh einen Riegel vor Ich habe noch nicht einmal einen Poll eines Drittanbieters einbauen können.

        Ach Bildchen, wohl eins das mich abbildet? Muss mal eins machen lassen.

        Liebe Grüsse
        Uwe

        Verfasst von Gladbecks Bürgermeister der Herzen | Dezember 18, 2010, 4:50 am
  8. Bester Minister für Gemüüütlichkeit,

    um Himmels willen!!! Da sei der Gehörnte davor!!! Ich bin eine entschiedene Verfechterin vernünftiger Usability und Lesbarkeit ist meine klare Favoritin. Hier wird es nichts dergleichen geben. Hier regiert das Credo: form follows function. Und die function ist der Inhalt. Außerdem gibt es für die kostenfreien Nutzerseiten ohnehin nur ein bisserl CSS. Alles darüber hinaus kostet … Und da lassen wir es erst mal. Außerdem hat man nur 3 GB frei. Darüber hinaus kostet es … Deshalb bleiben wir hier spartanisch. Poll eines Drittanbieters? Erzähl mir mehr.

    Ja, ein schönes Bildchen, das den Gemütlichkeitsminister in seiner ganzen Gemütlichkeit repräsentiert. Da gibt es zu dieser Jahreszeit ja genügend Möglichkeiten … Sofa, Sessel, Bett, Kamin … wie auch immer, gemütlich soll es sein.

    LG,
    Renate

    Verfasst von nextkabinett | Dezember 18, 2010, 1:13 pm
  9. ähäm… Energieministerium? (*4)

    Verfasst von Cpt'n Trili | Januar 13, 2011, 10:15 pm
    • Bester Germanys next Energieminister, lieber Cpt’n Trili,

      obige Seite ist sichtlich unvollständig. Ich bin darauf angewiesen, dass mir die jeweiligen Minister eine Beschreibung ihres Ministeriums beziehungsweise ihres dortigen Tuns zukommen lassen. Während der aktiven MySpace-Zeit habe ich immer wieder darum gebeten, aber der Rücklauf ging gegen Null. So habe ich oben auf Kommentare zurückgreifen müssen, die Minister im GnBk gepostet haben. Zumeist waren dies Kommentare im Rahmen der Bewerbung für ihren Ministerposten.

      Ich habe jetzt wieder einige Kollegen angeschrieben, aber nicht alle und auch nicht systematisch, weil viele sich ja auch bei MySpace kaum noch melden.

      Ich werde dies demnächst bei MySpace über meine ‚Reka as Social Secretary‘-Seite nochmal machen. Solange es MySpace noch gibt.

      Ich wäre wirklich sehr froh und glücklich, wenn Du einige Zeilen zum Energieministerium schreiben würdest, denn nur Du weißt, was das Beste für Dein Ministerium ist. Auch ein bis drei illustrierende Bilder sind mir sehr lieb.

      Schicke mir das doch bitte am besten an: nextkabinett@arcor.de oder bei Facebook als Mail.*
      Ich werde dann Deine ministeriale Darstellung umgehend oben einpflegen.

      Es tut mir leid, aber nach wie vor pflege ich diese Seite fast ausschließlich alleine und da bleibt nun einmal vieles notgedrungen fragmentarisch.

      In freudiger Erwartung grüßt Dich,
      Reka as Social Secretary

      * PS.: Da der Fortbestand von MySpace wirklich prekär ist, werde ich alle nach wie vor nur bei MySpace aktiven Kollegen darum bitten, sich doch bei Facebook eine Seite zuzulegen. Es ist wirklich in Ordnung dort. Nicht der böse Moloch, den man von außen so vermutet. Mittels der Datenschutzbestimmungen kann man sein Profil dort auch gut schützen. Ansonsen ist es nun mal Social Web, ob bei MySpace oder bei Facebook macht letztlich keinen Unterschied.

      Verfasst von nextkabinett | Januar 13, 2011, 11:20 pm
  10. Eigentlich gehört der Kommentar hierhin: Quelques Millions, Treize à la Douze (AZ, BE, CH, FR, ME 2013), aber ich poste ihn auch mal hier:

     

    ~¤٠※ʚįɞ•☼•ʚįɞ※٠¤~

     
    Ich fürchte, der azerbaijanische Beitrag kommt so weiter, egal wie grauenhaft ich ihn finde. Amandine Bourgeouise gefällt mir gut, ein in sich runder Beitrag. Ob er im Finale honoriert wird, lässt sich schwer sagen. Who See finde ich ebenfalls sehr stark. Hoffentlich kommen die weiter. Wobei deren gelber Öljacken-Look ja hemmungslos geklaut ist. Ich darf auf ‚Germanys next Versorgungsminister im Ernstfall, berechtigt Notstandsgesetze einzuleiten sowie Staatssekretare für Seuchen- und Biowaffenkontrolle‘ verweisen: https://nextkabinettsblog.wordpress.com/wieso-weshalb-warum/. In echt bekannt als Virus X: http://www.myspace.com/virusaxe/photos/albums/my-photos/11998. Ist aber in Ordnung. Die 4 Virus X-ler sind da nicht so. Soweit dazu.

    Die netten Heilsarmisten haben auch hübsch geklaut. Macht aber auch nix. Denn das ESC-Universum ist für mich sowieso ein herrlicher Schatz an Zitaten. Ich darf an LaBrassBandas Vorhaben erinnern, in echt mit dem Bulldog nach Malmö zu fahren: http://blog.prinz.de/grand-prix/5×5-fragen-an-labrassbanda-rondo-veneziano-dschingis-khan-und-einen-bulldog-kaufen/ und überdies an den alten ESC-Barden Cliff Richard, der seinerzeit schon mit den Shadows in einem klapprigen Bus in die Sommerferien fuhr:
    http://germanysnextkabinettskueche.wordpress.com/2012/08/12/cliff-richard-and-the-shadows-summer-holiday/
    Insofern hätten LaBrassBanda auch geklaut. Egal also. Ich finde das Video ganz niedlich gemacht. Es drückt Vorfreude, Unbekümmertheit und eine gewisse Naivität aus. Es passt für mich zu den Heilsarmisten und zum Liedchen.

    Soweit für jetzt. Ich hoffe, ich habe nicht allzusehr gelangweilt und wünsche noch ein schönes Wochenende,
    die Social Secretary.

    Verfasst von nextkabinett | März 15, 2013, 8:23 am

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: In der Kabinettsküche I … März 2011 « Germanys next Kabinettsküche - Oktober 4, 2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Germanys next Kabinettsmitglieder

Germanys next Kabinettsmitglieder, by Steff Adams

„wir dürfen uns nicht irre

machen lassen und unser ziel nicht aus den augen verlieren. zurückkehren zu den wurzeln und weiter-kämpfen. ;) genau…. and don’t stop me now!“
Steff Adams, Musikministerin und Botschafterin für Urlaubswelten

by Renate Milena Findeis

MfIS, by Dominic Memmel

RSS Gladbeckskaja Pravda

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Kunstpelzbaum, by Maria. im Gurkenfeld

Ministergalerie

George W. Lästerbacke ist Minister für Staatsunsicherheit und außerirdische Kontakte

Christoph Lorenz ist Minister für Verkehr und Dub

Christoph Lorenz ist Germanys next Minister für Verkehr und Dub

Mehr Fotos

Blogger WG

Hier trifft sich die Blogger WG: Die Blogger WG ist ein lockerer Zusammenschluss einiger Netzbewohner, die Spaß am Bloggen haben. Wir verlinken unsere Blogs und teilen die eine oder andere Idee miteinander. Wer mitmachen will, kann sich gerne hier melden http://medienkanzler.net/. Wenn Du WG-tauglich bist und die Chemie stimmt, kannst Du gerne einziehen. Wie wir unser Zusammenleben regeln, ist schnell erklärt.

RSS Lebensweisheiten, die das Leben schrieb

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Germanys next Best of …

Pöbel? Nein Danke

Werbefrei

Werbefreier Blog

"Seit einiger Zeit blendet Wordpress.com in Texte Werbung ein – darauf habe ich leider keinen Einfluß, solange ich das kostenfreie Angebot in Anspruch nehme. Damit führt wordpress.com mein Vorhaben, einen werbefreien Blog zu gestalten, zwar ad absurdum, aber ich selbst werde weiterhin keine Werbung mechen, auch und gerade nicht gegen Bezahlung." (Text: Der Emil)

%d Bloggern gefällt das: